Vokal total

Neues für Stimmfachleute

Responsive image

Im Sommer 1953 ging „Der Ring des Nibelungen“ zweimal über die Bühne des Bayreuther Festspielhauses, mit identischen Besetzungen bis auf zwei entscheidende Positionen: Brünnhilde und Dirigent. […]
zum Artikel »


Gleich zwei Mitschnitte von Rossinis „La gazza ladra“ sind in den letzten Wochen in kurzem Abstand auf den Markt gekommen, einer aus Bad Wildbad, der andere aus Frankfurt. Während ersterer ganze […]
zum Artikel »


Agostino Steffani wurde nicht von Cecilia Bartoli wiederentdeckt, sie hat ihn ob ihrer Marktstellung und -macht nur erfolgreicher durchsetzen können als Thomas Hengelbrock. Der allerdings grub mit […]
zum Artikel »


Gute Zeiten für Raritätenjäger. Von Giovanni Maria Casini werden die meisten noch nicht einmal den Namen, geschweige denn irgendein Werk gehört haben. Auf CD findet man lediglich einige […]
zum Artikel »


Er war eine richtige Skandalnudel und versorgte die Klatschspalten mit reichlich Stoff, heutzutage wäre er wohl sogar RTL-Sehern ein Begriff. Diesen Bekanntheitsgrad nutzte die Opera of the […]
zum Artikel »


Wer als Mezzosopran heutzutage mit Händel-Arien auf den Markt kommt, sollte angesichts der üppigen Konkurrenz schon einiges zu bieten haben. Alice Coote muss ihre Stimme gewiss nicht verstecken, da […]
zum Artikel »


Recht bescheiden fällt die bisherige Ausbeute des Gluck- Jahres aus, mit Ausnahme von Daniel Behles exzellentem Arienrecital und einer „Orfeo“-DVD mit Bejun Mehta gibt es nichts Nennenswertes zu […]
zum Artikel »


Ein neues Album von Max Emanuel Cencic sollte immer ganz schnell den Weg in den CD-Spieler finden. Jedes Mal wieder demonstriert er seinen Medaillenplatz unter den Countertenören, Tendenz eher Gold […]
zum Artikel »


In Großbritannien stand 2013 nicht Verdi oder Wagner im Mittelpunkt von Jubiläumsfeierlichkeiten, sondern Benjamin Britten. Seine Werke prägten die Spielpläne und Konzertprogramme landauf landab, […]
zum Artikel »


Auch Les Arts Florissants und William Christie haben nun ein eigenes Label gegründet, und gleich die erste Veröffentlichung, Händels Oratorium „Belshazzar“, kann man nur uneingeschränkt […]
zum Artikel »


Jetzt ist kurz vor Ende des Verdi-Jahres doch tatsächlich noch eine seiner Opern in einer Neuproduktion erschienen. Aus dem Wiener Konzerthaus kommt ein konzertanter „Simon Boccanegra“ mit […]
zum Artikel »


Was nützt es, ein neues Werk kennenlernen zu können, wenn man sich wegen der stimmlichen und technischen Unzulänglichkeiten der Solisten am liebsten die Ohren zuhalten möchte. Nun verspüren die […]
zum Artikel »


Faustina Bordoni ist derzeit groß in Mode. Erst vor wenigen Monaten veröffentlichte Vivica Genaux eine Hommage an die berühmte venezianische Sängerin (siehe „Vokal total“ 1/2013), jetzt […]
zum Artikel »


Natürlich war es nur eine Frage der Zeit, bis sich eines der großen Labels für Julia Lezhneva interessieren würde. Und so kam es nicht überraschend, als die Decca die junge Russin unter Vertrag […]
zum Artikel »


Seit sie vor rund zehn Jahren mit einem spektakulären Farinelli-Album unter der Obhut von René Jacobs ihren internationalen Durchbruch feiern konnte, ist Vivica Genaux dem Barock-Repertoire treu […]
zum Artikel »


Mit Vivaldi und mehr noch mit Händel ist sie seit etwa einem Jahrzehnt auf zahlreichen Operneinspielungen zu hören. Für ihr erstes Recital aber hat Ann Hallenberg „Arias for Marietta […]
zum Artikel »


Bisher lag Händels „Alessandro“ nur in einer fast 30 Jahre alten Aufnahme mit René Jacobs in der Titelrolle vor. In die sind jetzt Lawrence Zazzo und Max Emanuel Cencic geschlüpft. Zazzo […]
zum Artikel »


Es ist schon sehr bezeichnend für die Mechanismen des Klassikmarktes, wenn eine exzellente Sängerin auch sechs Jahre nach ihrem Debüt (immerhin bei den Salzburger Festspielen!) noch immer als […]
zum Artikel »


Fest in weiblichen Kehlen befindet sich unser »Vokal total« dieses Mal. Gemeinsam ist allen Künstlerinnen, dass sie viel oder sogar überwiegend Alte Musik singen. Und intensive Klangrede damit […]
zum Artikel »


So sehr sich die vier Lied- und Arienrecitals, die ich Ihnen dieses Mal vorstelle, in Repertoire und Stimmlage unterscheiden, haben sie doch eines gemeinsam: ihre hohe Qualität. Auch wenn Elogen auf […]
zum Artikel »


Von einer polnischen Geigerin und einer rumänischen Flötistin soll hier dieses Mal die Rede sein. Beide haben gerade ihr erstes Soloalbum als Sopranistin vorgelegt. Aleksandra Kurzak hat mit sieben […]
zum Artikel »


2013 wird ein Wagner-Jahr sein, und schon jetzt bereiten sich das RSO Berlin und sein Chefdirigent Marek Janowski darauf vor. Im November vergangenen Jahres haben sie in der Berliner Philharmonie […]
zum Artikel »


Der Bayerische Rundfunk hat vor einigen Monaten begonnen, die Vokalschätze der Münchner Sonntagskonzerte auf seinem hauseigenen Label zu bergen. Nach Mirella Freni, Margaret Price und Nicolai […]
zum Artikel »


Überraschung! So wie es aussieht, muss Händels Werkverzeichnis erweitert werden. Anfang 2007 sind einige Musikwissenschaftler, darunter der Cembalist und Dirigent Ottaviano Tenerani, in der […]
zum Artikel »


Gute Zeiten für Raritätensammler: Bei drei der vier hier vorgestellten Opern handelt es sich um Ersteinspielungen. Der einzige einigen vielleicht bekannte Kandidat ist Telemanns »Orpheus«, den […]
zum Artikel »


Wenn eine Sopranistin mit Anfang 40 klingt, wie sie frühestens in zehn, eigentlich erst in fünfzehn Jahren klingen dürfte, ist das bedenklich. Noch beunruhigender ist es, wenn sich eine […]
zum Artikel »


Gleich vier Opernaufnahmen aus London fanden in den letzten Wochen den Weg auf den Kontinent. Eine absolut hinreißende »Così fan tutte« beispielsweise und ein völlig entbehrlicher […]
zum Artikel »





Top