Responsive image

Songs (The Art Of The Trio Vol. 3)

Brad Mehldau

WEA 9362-47051-2
(59 Min., 5/1998) 1 CD

Der Pianist Brad Mehldau ist ein ungewöhnlicher Senkrechtstarter. Die offene, abwehrend erhobene Hand auf der Rückseite des Beihefts fasst seinen pianistischen Angang in einer Geste zusammen. Seine zurückhaltende, hochsensible Anschlagskultur ist eine einzige um konzentrierte Aufmerksamkeit buhlende Bitte und scheint so gar nicht auf die aktuelle Szene zu passen, die von seinen extrovertierten Altersgenossen aus dem Kreis der Jungen Löwen beherrscht wird.
Mit Keith Jarrett, vor allem aber mit Bill Evans hat man Mehldau verglichen. Auf dieser dritten CD aus seiner Serie “The Art Of The Trio” wird jedoch ganz deutlich, wie sehr diese Vergleiche am Wesentlichen vorbeigehen. Mehldaus Trio-Konzeption hat wenig mit dem Trio-Ideal von Evans oder Jarrett zu tun. Bei Bill Evans waren Scott LaFaro und Paul Motian - wenn auch ganz subtil - gleichberechtigte Partner, und bei Keith Jarrett ist das offene Triokonzept unüberhörbar, und so ist letztlich bei beiden die Pianissimo befehlende Hand, die die Begleiter auf reine - wenn auch hochveredelte - Rhythmusknechtfunktion verweist, undenkbar.
Ob also Mehldaus Anspruch, die Kunst des Trios zu repräsentieren, gerechtfertigt ist, bleibt fraglich. Dass hier hochsensibler kammermusikalischer Pianojazz gemacht wird, ist jedoch unstrittig.

Thomas Fitterling, 31.05.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Ahnengalerie: Im Wien der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hat man es schon schwer als Komponist. Mozart, Beethoven, Schubert – übermächtig liegt auf allen Gattungen der Glanz der Heroen, die den klassischen Kanon geschaffen hatten. Was kann man dem noch hinzufügen? Johannes Brahms, dem man oft melancholisches Zaudern unterstellte, setzte sich in Wirklichkeit besonders lange und eingehend mit diesen Vorbildern auseinander, bevor er seinen Beitrag stimmig empfand. So ist sein Werk […] mehr »


Top