Responsive image

Naturally

Benny Green

Telarc/In-Akustik CD-83498
(53 Min., 1/2000) 1 CD

Benny Green, das ist der junge weiße Gentleman, der in den letzten Jahren der sonst tief schwarzen Jazz Messengers von Art Blakey solide und musterhaft das Klavier bediente. Auch Ray Brown schätzte die Qualitäten dieses Musikers und machte ihn zum Pianisten seines Trios. Sogar der Übervater des Jazzklaviers, Oscar Peterson, lud seinen jungen Kollegen zu einer gemeinsamen Plattenproduktion ein.
Jetzt legt Benny Green bei dem für seine sorgfältige Produktionsweise bekannten Telarc-Label sein Debüt als Leader vor. Angesichts seiner Lehrmeister verwundert es nicht, dass Benny Greens Spiel von Petersons Vitalität ebenso geprägt ist wie von Blakeys Rhythmus- und Formsinn. Dabei ist es Greens musikalischer Intelligenz zu verdanken, dass diese ganz besondere Mischung in einen Personalstil mündet, in dem sich - sonst kaum vorstellbar - die typische, eher reduziert deftige Messengers-Pianistik mit der petersonschen Artikulationsklarheit trifft.
In drei unbegleiteten Titeln beweist Green, dass es zwischen Keith Jarrett und pumpendem Stride noch einen dritten Klaviersolo-Ansatz gibt. Der Rest der CD sind Trionummern mit Russell Malone an der Gitarre und Christian McBride am Bass. Es handelt sich dabei durchweg um Originals, und diese geraten hier zu Perlen der Handwerksmeisterkunst.

Thomas Fitterling, 16.11.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Auf zu neuen Ufern: Wer nun zum zweiten Advent schon die Nase gestrichen voll hat von der Weihnachtsmarktbeschallung, aber noch immer nicht so richtig in Stimmung gekommen ist, kann es mal mit einem Seitenblick probieren. Die lange Chortradition der Briten hat ein reiches Weihnachtsliedrepertoire entstehen lassen, darin finden sich mittelalterlich-herbe Melodien, festlich-eingängige Choräle und auch harmonisch üppige Chorsätze der Romantik, die es mit Brahms und Reger spielend aufnehmen […] mehr »


Top