home

N° 1230
04. - 10.12.2021

nächste Aktualisierung
am 11.12.2021



Responsive image
Dmitri Schostakowitsch

Konzert für Klavier, Trompete u. Orchester op. 35, Concertino für zwei Klaviere op. 94, Klavierquintett op. 57

Martha Argerich, Renaud Capuçon, Alissa Margulis, Lyda Chen, Mischa Maisky, Lilya Zilberstein, Orchester der italienischen Schweiz, Alexander Vedernikov

EMI 504 504-2
(66 Min., 6/2006) 1 CD

Martha Argerich wirft sich mit so viel Pathos in die lyrischen Passagen des ersten Klavierkonzerts, dass gelegentlich doch Zweifel angebracht sind an der Stilsicherheit dieser Ausnahmepianistin. So ungebrochen romantisch hat Schostakowitsch das frech neoklassizistische Werk wohl doch nicht gemeint. Doch die aufkeimenden Zweifel werden sofort weggewischt durch die ungebremste Virtuosität, mit der sie die extremen Stimmungswechsel gestaltet. Der Solotrompeter Sergei Nakariakov steht ihr an Brillanz nichts nach, die Präzision des Zusammenspiels ist atemberaubend. Bei so viel hochmusikalischer Frische muss der Dirigent Alexander Vedernikov das Orchestra della Svizzera Italiana bloß kurz vor dem Siedepunkt halten und die Streicher ab und an ihre lakonischen Kommentare einfügen lassen. Unter den Aufnahmen des Klavierkonzerts rangiert dieser Livemitschnitt vom Festival in Lugano sicher auf einem vorderen Platz. Das Klavierquintett op. 57 kommt nicht ganz auf dieses Niveau, auch wenn die hochkarätigen Mitstreiter den Abgründen des Werks sensibel nachspüren. Wie auf Festivals üblich, wurden hier ad hoc Renaud Capuçon und Alissa Margulis an den Geigen, die Bratscherin Lyda Chen und der Cellist Mischa Maisky mit der Pianistin zusammengeworfen und machen das Beste draus. Zwar spielen die grandiosen Musiker ihre Parts jeweils sehr geschmackvoll und aufmerksam, doch die letzte Perfektion eines miteinander vertrauten Ensembles fehlt. Gute Laune verbreitet hingegen das weniger bekannte Concertino für zwei Klaviere op. 94, in dem sich Martha Argerich zusammen mit Lilya Zilberstein unbeschwert dem mühelosen Tastenzauber hingibt.

Uwe Friedrich, 14.12.2007



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


Abo

Top