home

N° 1265
06. - 12.08.2022

nächste Aktualisierung
am 13.08.2022



Startseite · Klang · Magazin

Magazin

Nervengift lässt die Tasten wieder klingen

Bei den meisten sorgt Botox dafür, das Gesicht jeder Ausdrucksmöglichkeit zu berauben. Ihm jedoch half es, seiner rechten Hand die Ausdrucksmöglichkeit zurückzugeben: Leon Fleisher musste seine schon im Kindesalter begonnene Pianistenkarriere wegen einer fokalen Dystonie mit Mitte 30 auf Eis legen. Nach mehr als 25 Jahren Pause nahm er seine Konzertund Aufnahmetätigkeit linkshändig wieder auf, der Einsatz des bekannten Nervengiftes ermöglichte ihm einige Jahre danach auch wieder das beidhändige Spiel. Am 23. Juli konnte Fleisher, der noch immer auftritt, seinen 85. Geburtstag feiern. Sony nutzt die Gelegenheit, seine gesamten Einspielungen in einer 23-CD-Box zu bündeln und für nur etwas über 50 € anzubieten. Natürlich besitzt fast jeder Klavierfan schon einige dieser Aufnahmen, zumindest die beiden Brahms-Konzerte unter George Szell stehen in vielen CD-Regalen. Doch lohnt es sich, auch die übrigen Einspielungen dieses Ausnahmepianisten kennenzulernen, zumal man bei diesem Preis ohnehin nicht lange überlegen muss. Leon Fleisher hatte das Glück, dass George Szell und sein Cleveland Orchestra ebenfalls bei Epic bzw. Columbia unter Vertrag waren und ihm auch bei Klavierkonzerten von Beethoven, Schumann, Grieg und Mozart sowie bei Rachmaninows „Paganini- Rhapsodie“ zur Seite standen. Es ist faszinierend zu hören, wie Dirigent und Solist ihre künstlerischen Wesensunterschiede zu einer elektrisierenden Synthese verbinden. An- und aufregend sind aber auch Fleishers Soloaufnahmen, allein seine Farb- und Ausdruckspalette bei Brahms’„Händel-Variationen“ sucht ihresgleichen.

Diverse

The Complete Album Collection

Leon Fleisher

Sony

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Michael Blümke, 07.09.2013, RONDO Ausgabe 4 / 2013



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Blind gehört

Neu erschienen:

Hans-Christoph Rademann: „Diese Musik funktioniert wie ein Comic“

zum Artikel

Da Capo

Salzburger Festspiele (A)

Auch die letzte von fünf Opernpremieren bestätigte noch einmal den günstigen Eindruck des […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Benedetto Boccuzzi wurde 1990 in New York City geboren und ist ein Pianist, Improvisator und Komponist. Auf seinem neuen Album „Im Wald“ stellt er Werke der Romantiker Robert Schumann und Franz Schubert den Zeitgenossen Jörg Widmann, Wolfgang Rihm und Helmut Lachenmann gegenüber. Dadurch entsteht ein ästhetischer Dialog zwischen den Generationen, der eine erweiterte Realität abbildet. In dem zweiteiligen Programm wird der Hörer dazu eingeladen, einen imaginären Zauberwald zu […] mehr


Abo

Top