home

N° 1307
27.05. - 02.06.2023

nächste Aktualisierung
am 03.06.2023



Startseite · Oper & Konzert · Pasticcio

Gründungsakt: Kulturdirektorin Margot Nazzal, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Franz Harnoncourt und Rektor Martin Rummel (c) Max Mayrhofer

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Postume Ehrung

Wer wie Nikolaus Harnoncourt Zeit seines Lebens nicht nur dirigierte, sondern auch unermüdlich forschte, der hat zwangsläufig eine riesige Bibliothek zusammengetragen. Allein rund 50 Regalmeter Notenmaterial sowie knapp zwei Kubikmeter Korrespondenzen, Essays, Notizen zu Werken und zur Aufführungspraxis, Vortragsmanuskripten sowie Material zu seiner jahrelangen universitären Lehre hat der 2016 verstorbene Dirigent und Originalklang-Apologet hinterlassen. Nun soll alles in ordnende Hände gelangen. Dafür hat der Sohn Franz Harnoncourt den Nachlass seines Vaters der in Linz ansässigen Anton Bruckner Privatuniversität übergeben, die aus diesem Anlass extra ein „Nikolaus-Harnoncourt-Zentrum“ ins Leben gerufen hat. Verständlich, dass sich der Rektor Martin Rummel bei dieser öffentlichen Bekanntmachung recht stolz zeigte: „Das Nikolaus-Harnoncourt-Zentrum sieht sich als Fackelträger der Harnoncourtschen universellen Gedankenwelten und wagt die Betrachtung größerer Zusammenhänge anhand der Entwicklung der letzten Jahrhunderte, um einen Ausblick auf die Zukunft zu wagen.“

Guido Fischer, 01.04.2023, RONDO Ausgabe 2 / 2023



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Festival

Tage Alter Musik in Herne

Tränen gelacht und geweint!

Das Tragische und Komische bespielen bei der 46. Ausgabe des Herner Alte Musik-Festivals […]
zum Artikel

Festival

Dresdner Musikfestspiele

Kontraste – und Zwischentöne

Bei dem mit Anne-Sophie Mutter, Anna Prohaska und Wynton Marsalis topbesetzten Festival erstreckt […]
zum Artikel

Bücher

Bücher

Geschichte der musikalischen Interpretation im 19. und 20. Jahrhundert, Bd. 3

Heinz von Loesch, Rebecca Wolf, Thomas Ertelt […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Alexander Skrjabins frühe Werke sind in ihrer Tonsprache noch stark von Chopin und Liszt beeinflusst. Die Préludes op. 13, zeigen deutliche Bezüge zu Chopin, aber auch eine visionäre Originalität, die seine zukünftige Modernität vorwegnimmt. In der berühmten Étude in cis-Moll hört man komplexe Harmonien, während die epische Leidenschaft der Fantasie in h-Moll bereits den kompositorischen Fortschritt andeutet. Die italienische Pianistin Daniela Roma hat in ihrem Heimatland und den […] mehr


Abo

Top