home

N° 1237
22. - 28.01.2022

nächste Aktualisierung
am 29.01.2022



Responsive image

Two Minuettos (Live In Milano)

Paolo Fresu, Uri Caine

TUK Music/Edel 1097016TUK
(67 Min., 2 & 3/2015)

Was haben Johann Sebastian Bach, George Gershwin, John Lennon, Gustav Mahler und Joni Mitchell gemeinsam? Gut, alle fünf haben komponiert – aber sonst? Nun, der amerikanische Pianist Uri Caine, bekannt geworden durch seine Mahler-Bearbeitungen, und der italienische Trompeter Paolo Fresu haben sich bei Konzerten vom 27. Februar bis 1. März 2015 deren (und anderer) Musik angenommen und als hübsche Duette dem Publikum im Mailänder Teatro dell’Elfo präsentiert. Wer nun erwartet, Caine de- und rekonstruiere deren Werke wie auf seinem vor 20 Jahren erschienenen Album „Urlicht – Primal Light“, der täuscht sich. Stattdessen verwenden er und der Trompeter die Themen von zwei Bach-Menuetten, von „I Loves You Porgy“ oder dem dritten Satz der ersten Mahler-Sinfonie sowie die Melodien von Mitchells „All I Want“ und Lennons „Give Peace A Chance“ als Ausgangspunkt für entspannte Dialoge. Dabei übernimmt Caine in der Regel die Führung und gibt sie auch während Fresus Soli nur selten auf. Meist schwelgt er, meist swingt er und manchmal rockt er auch, während Fresu mit wolkenverhangenem Ton improvisiert und gelegentlich auch dezente Electronics einsetzt. Laut Cover umrahmen die beiden Bach-Menuette das Gesamtprogramm – aber nur scheinbar, denn der Blick aufs Kleingedruckte verrät, dass nach einer gehörigen Pause noch als „Ghost Track“ eine Bearbeitung von Lucio Dallas „Caruso“ folgt.

Werner Stiefele, 11.02.2017



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


Abo

Top