Responsive image
Joseph de Torres

Solo-Kantaten

Marta Almajano, Al Ayre Español

DHM/BMG 05472 77503 2
(56 Min., 1/1998) 1 CD

Auf dieser mittlerweile fünften CD des Ensembles Al Ayre Español muss man an die zwanzig Minuten warten, bis zum ersten Mal die Gitarre rhythmisch schlägt. Zwar kennen spanische Kantaten des frühen 18. Jahrhunderts (hier aus der Feder des Hofkomponisten Joseph de Torres) anders als ihre italienischen Schwestern nicht nur den Wechsel von Arie und Rezitativ, sondern ergänzen die Folge gelegentlich um kleinere folkloristische Einlagen, aber häufig war der Entstehungsanlass der Werke so schwermütig, dass sich derlei von selbst verbat.
Die so blumigen wie schwermütigen Meditationen etwa über “Afectos amantes”, “liebevolle Gefühle” (für Allerheiligen) gehen aber dennoch zu Herzen. Denn ungeachtet des tiefen Mystizismus der Texte spricht Torres' Musik gerade durch ihre schlichte Eleganz unmittelbar zu uns. Marta Almajano führt ihren vollen Sopran mit einem winzigen Hauch Vibrato, der dem Hörer die keusche Sinnlichkeit dieser Melodien enthüllt. Eduardo López Banzo und die Instrumentalisten von Al Ayre Español musizieren andachtsvoll, aber ohne falsches Pathos.

Stefan Heßbrüggen, 31.03.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Reisebeschränkt: Wer würde jetzt nicht gerne dem Alltagseinerlei entfliehen, etwa unter die Sonne Italiens? Auch der junge Johann Sebastian Bach muss sich für seine Sehnsucht nach Italien aufs virtuelle Gastspiel bescheiden, denn über die Alpen schafft er es zu Lebzeiten nie. Wobei er dabei auch weniger an Strände, Tempel und Sprizz gedacht hat, als an die aufregenden musikalischen Impulse, die von der jungen Konzertform ausgingen. Virtuoser Biss, leidenschaftlicher Überschwang, Balance […] mehr »


Top