Responsive image

The 40th Anniversary Tour Of The U.K. - Recorded Live

Dave Brubeck

Telarc/In-Akustik CD-83440
(70 Min., 11/1998) 1 CD

Die Vierzig ist kein besonders rundes Jubiläum, aber da Brubeck auf die achtzig zugeht, darf man das nicht so eng sehen. Gegen die Musik selber ist nichts einzuwenden: Pianisten können ihrem Beruf - anders als Bläser oder Geiger - bekanntlich oft bis ins biblische Alter nachgehen; die lebenslange Übung und die Freude an der dankbaren Reaktion des zahlreich erschienenen Publikums tun das ihrige hinzu.
Gerade die Großbritannien-Tournee des Brubeck-Quartetts 1998 war, nach diesem brillant eingefangenen Mitschnitt zu schließen, ein Erfolg auf der ganzen Linie. Selbst Brubeck-Verächter werden dem nach wie vor fruchtbaren Komponisten zahllose gute Einfälle und ein nur ihm eigenes, perkussives Vorwärtsdrängen nicht absprechen können. Ich bewundere seinen Wagemut, dass er sich noch 1998 an „I Got Rhythm“ versucht hat (statt an einer der zahllosen boppigeren Ableitungen).
Die eigentliche Sensation aber liefert der Altsaxofonist Bobby Militello: Zunächst im Windschatten seines legendären Vorgängers Paul Desmond operierend, hat sich Militello mittlerweile ganz freigespielt - vergangenen Winter gab er eine Vorstellung voller bluesgesättigter Leidenschaft. Alec Dankworth (Bass) und Randy Jones (Schlagzeug) gaben ohnedies darauf Acht, sich bei ihrem Heimspiel nicht zu blamieren. Auf die angekündigte zweite Folge bin ich schon gespannt.

Mátyás Kiss, 31.03.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es generierte durchaus Schlagzeilen, als der Musikwissenschaftler Timo Juoko Herrmann vor gut vier Jahren eine bisher unentdeckte, womöglich gemeinschaftlich entstandene Komposition von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Salieri und einem gewissen Cornetti im Prager Nationalmuseum wiederentdeckte – es handelte sich um die Kantate zur Genesung der Sängerin Nancy Storace „Per la ricuperata salute di Ofelia“ KV 477a auf ein Libretto von Lorenzo da Ponte. Dass sie ausgerechnet Timo Juoko […] mehr »


Top