Responsive image

Brothers

Rolf Kühn, Joachim Kühn

Intuition/SMD vBr 2184 2
(62 Min.)

Die Wege der beiden aus der DDR stammenden Brüder Kühn haben sich schon früh getrennt. Deshalb stand dieses Duoprojekt auf ihrer Wunschliste ganz oben. Joachim, der jüngere, steuerte bis auf zwei Standards beinahe alle Stücke bei — das deutet das Ungleichgewicht schon an: Mit seinen ultraflinken Fingern, die allzu oft die gleichen Licks aus den Tasten hämmern, drängt er seinen Klarinette spielenden Bruder Rolf in eine Statistenrolle, die dieser ob seines souveränen Könnens nicht verdient. Der Synthesizer im viertelstündigen Hauptstück „Opal" tönt wie eine schwachbrüstige Jahrmarktorgel.

Mátyás Kiss, 29.02.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top