Responsive image

Short Stories

Oliver Strauch-Trio

Mons/Sunny Moon 7 86497 41492 5
(62 Min., 3/2000) 1 CD

Trio-Alben gibt's wie Sand am Meer - bei oberflächlicher Betrachtung gleichen sie sich wie ein Sandkorn dem anderen. Man könnte auch sagen, dass sie penetrant an Barmusik erinnern. Und falls dies einmal nicht der Fall sein sollte: Wie viele Bill-Evans- oder Keith-Jarrett-Klone braucht die Welt?
Bei dieser CD ist einiges anders: Als Leader fungiert nämlich der an der Saar beheimatete Schlagzeuger Oliver Strauch, der seinen solistischen Ehrgeiz auf vier stenogrammartigen Zwischenspielen auslebt. Für Piano und Bass sind zwei junge Lothringer zuständig - Jean-Yves Jung und Diego Imbert. Als Dreier-Konstellation meiden sie den vorgeblich unvermeidbaren Viervierteltakt wie Vampire den Knoblauch.
Als ob dieser Ansatz nicht allein schon lobenswert wäre: Gerade einmal fünf der sechzehn Titel haben Strauch, Jung und Imbert in Trio-Besetzung eingespielt, während sich ihr Ehrgeiz bei den restlichen darin erschöpft, dem jeweils gastierenden Solisten einen optimalen Nährboden zu bereiten. Den amerikanischen Flügelhornisten Gary Barone, den belgischen Gitarristen Philip Catherine und den ungarischen Saxofonisten Tony Lakatos treibt keine andere Absicht um, als gemeinsam mit dem Strauch-Trio gleichermaßen spannend wie entspannt klingende, präzise formulierte und auf unnötiges Beiwerk verzichtende Kurzgeschichten zu erzählen. Durch diese so lässig gekonnte, intelligent swingende Art (der gegenüber die Covergestaltung an Sabotage grenzt!) lasse ich mich gerne zum Zuhören verführen.

Mátyás Kiss, 14.09.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top