Responsive image

A Closer View

Gary Peacock, Ralph Towner

ECM/Universal Jazz 531 623-2
(56 Min., 12/1995) 1 CD

"Ein genaueres Hinsehen", wie es der Titel empfiehlt, ermöglicht diese CD in der Tat: Unter Peacocks Namen war Mitte des Jahrzehnts schon eine Duo-Aufnahme mit Towner ("Oracle") erschienen. Noch 1995 kam es zu einer Fortspinnung der intimen Zwiegespräche auf zehn Saiten – aber Towners späteres, nur teilweise geglücktes Soloprojekt ("Ana") und eine aktuelle Oregon-Produktion zogen die Plattenfirmen offenbar vor.
Selbst wenn uns der kompositorische Bienenfleiß Towners Bewunderung abnötigt, sollten im improvisierenden Metier Spontaneität und Einklang der Partner im Vordergrund stehen – und das tun sie hier auch. Einige Titel entstanden offenbar erst im legendären Rainbow Studio, das den satten Sound von Peacocks Bass wieder einmal bestens einfing. Erneut vom Könnern der beiden Altmeister zu schwärmen hieße wohl Eulen nach Oslo tragen. Dieser unsensationellen, dafür um so substantielleren Einspielung wird man so schnell nicht müde.

Mátyás Kiss, 31.01.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Gleich vier Klaviere versammelte der Pianist Alexander Melnikov für diese hörenswerte Einspielung eines Repertoires, das allerhöchste pianistische Fähigkeiten erfordert. Dabei geht es Melnikov, wie er im Beiheft verdeutlicht, keineswegs darum, eine Aufnahme vorzulegen, die die Musik von Schubert, Chopin, Liszt und Strawinsky historisch korrekt auf dem Instrumentarium ihrer Zeit abbildet. Stattdessen bringt „Four Pieces, Four Pianos“ ein Kaleidoskop an Farben und Facetten mit sich, das […] mehr »


Top