Responsive image
Leoš Janáček, Alban Berg

Streichquartette Nr. 1 und 2, Lyrische Suite

Juilliard String Quartet

Sony SK 66840
(77 Min.) 1 CD

Die Streichquartette Janáceks entstanden 1923 und im Todesjahr des Komponisten, 1928. Hier sind sie einmal nicht versonnener Nachklang einer durch den Impressionismus gegangenen Nationalromantik. Das Juilliard String Quartet beweist bis ins letzte zerbröselnde Tremolo, wie Janácek nicht nur mit seinen eigenen Emotionen ringt, sondern auch mit den Mitteln, sie auszudrücken.
Womit die Zukunft damals begann, kann man mit Alban Bergs „Lyrischer Suite" erfahren. Die Reise vom „Allegretto giovale" zum „Largo desolato" gerät mit dem Juilliard String Quartet zum Psycho-Trip mit Tiefgang, fast so als hätten sie zum Proben die Partitur auf die Couch gelegt.

Stefan Heßbrüggen, 31.03.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Reisebeschränkt: Wer würde jetzt nicht gerne dem Alltagseinerlei entfliehen, etwa unter die Sonne Italiens? Auch der junge Johann Sebastian Bach muss sich für seine Sehnsucht nach Italien aufs virtuelle Gastspiel bescheiden, denn über die Alpen schafft er es zu Lebzeiten nie. Wobei er dabei auch weniger an Strände, Tempel und Sprizz gedacht hat, als an die aufregenden musikalischen Impulse, die von der jungen Konzertform ausgingen. Virtuoser Biss, leidenschaftlicher Überschwang, Balance […] mehr »


Top