home

N° 1281
26.11. - 02.12.2022

nächste Aktualisierung
am 03.12.2022



Responsive image
Wolfgang Amadeus Mozart

Streichquartette B-Dur KV 458, Es-Dur KV 428

Klenke Quartett

Profil Edition Günter Hänssler
(53 Min., 1/2005 - 6/2005) 1 CD

Mit den ersten beiden Folgen seiner Aufnahme der zehn großen Mozart-Quartette hat das Klenke-Quartett den Sprung in die erste Quartettliga geschafft: Mit ihrem präzisen, kühl beherrschten Zugriff brachten die vier Frauen aus Weimar die internationale Kritik zum Schwärmen. Tatsächlich scheint der Mozart-Stil der Klenkes vom klassizistischen Kunstideal der Goethezeit inspiriert: Straffe Tempi sorgen für klare Proportionen, die Stimmen sind sorgsam ausbalanciert, der schlanke, vibratoarme Ton ist sozusagen mit der Ätznadel graviert. Aber reicht das für Mozart? Schon im Kopfsatz des B-Dur-Quartetts beginnt die Überraschungslosigkeit zu nerven, mit der jedes Motiv exakt auf die gleiche Weise wiederholt wird, schon hier vermisst man Sinnlichkeit und Wärme der Empfindung. Gerade in den Augenblicken, in denen die erste Geige ihrer Linienführung mehr Nachdruck und Intensität verleihen will, klingt das Spiel von Primaria Annegret Klenke unangenehm verhärtet, auch in den langsamen Sätzen will sich bei aller Sorgfalt nicht der gelöste, innerlich erfüllte Atem einstellen. Das Streichquartett als Konversation zwischen vier Chefsekretärinnen - so hat Goethe das wohl nicht gemeint.

Jörg Königsdorf, 15.12.2006



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Beim Namen Galilei denkt man sofort an den genialen Mathematiker und Astronomen Galileo Galilei, der mit seiner exakten Messmethodik die modernen Naturwissenschaften maßgeblich mitbegründete. Doch zur Familie Galilei gehörten auch zwei bedeutende Musiker: Galileos Bruder Michelangelo Galilei und der gemeinsame Vater Vincenzo Galilei. Beide waren hervorragende Lautenisten, Vincenzo setzte sich auch intensiv mit den physikalisch-akustischen Grundlagen der Musikproduktion auseinander und […] mehr


Abo

Top