home

N° 1229
27.11. - 03.12.2021

nächste Aktualisierung
am 04.12.2021



Startseite · Klang · Magazin

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Der Mann mit dem goldenen Atem

Da hatten sich zwei PS-Junkies gesucht und gefunden: Wenn sich Dennis Brain und Herbert von Karajan trafen, wurde nicht nur über schnelle Autos gefachsimpelt. Wie der legendäre Produzent Walter Legge einmal bestätigte, war Brain überglücklich, wenn ihm Karajan seinen Mercedes 300SL auslieh. Leider nur sollte dem gebürtigen Londoner seine Leidenschaft zum Verhängnis werden. Am 1. September 1957 starb Brain im Alter von 36 Jahren bei einem Autounfall. Damit verlor die Musikwelt einen Hornisten, der mit seinen zum Glück vielen Aufnahmen auch heute noch für nachfolgende Musikergenerationen ein Idol ist. Sarah Willis, die Solo-Hornistin der Berliner Philharmoniker, hat es sich daher auch nicht nehmen lassen, jetzt bewundernde Worte dem Booklet beizusteuern, das die Brain-Box „Homage“ abrundet. Anlässlich des jetzt 100. Geburtstags des Hornisten sind seine Einspielungen gesammelt erschienen, die er zwischen 1938 und 1957 für das englische Label Parlaphone bzw. EMI gemacht hat. Darunter finden sich solche Klassiker wie Mozarts Hornkonzerte, die Brain mit Karajan und dem Philharmonia Orchestra einspielte oder das Hornkonzert von Hindemith – mit dem Komponisten am Pult. Besonders aber fällt der wahrhaft tonschön „singende“ Kammermusiker Brain ins Ohr. Dank der musikalischen Bandbreite, die von Händel über Mozart und Schumann bis hin zur gemäßigten Moderne reicht, zu Werken unter anderem von Lennox Berkeley, Gordon Jacob und Jacques Ibert. Und auch hier ist man einfach betört von Brains Musikalität und Ausdrucksfülle.

Dennis Brain: Homage, 11 CDs

Warner Classics

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 3 / 2021



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Musikstadt

Lüttich

200.000 Einwohner, zwar nur noch eine Ersatzkathedrale, aber seit 1820 ein Opernhaus: Das […]
zum Artikel

Pasticcio

Die zwei Tenöre

Sie waren einst, auf den Bühnen der Konzertarenen dieser Welt, zusammen mit Kollege José Carreras […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Zum Warmwerden: Von Tenören, die gerne auf der Rasierklinge zwischen Kunst und Kommerz reiten, ist es ja bekannt. Das aber auch Instrumentalisten „ihr“ Weihnachtsalbum aufnehmen, hat Seltenheitswert. Zumal, wenn es auch noch so glückt wie im Fall des Harfenisten Xavier de Maistre. Der verbindet gleich mehrere Programmideen. So ist dieses Album nämlich nicht nur Begleitmusik fürs Weihnachtszimmer, sondern auch eine Verneigung vor einem großen Kollegen unter den Konzertharfenisten, […] mehr


Abo

Top