Startseite · Klang · Magazin

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Kompakte Musikgeschichte

Die Quellen der Musikgeschichte reichen weit zurück. Schon im alten Mesopotamien, vor rund 3500 Jahren, besaß man schließlich eine Art Notenschrift. Doch diese konnte bis heute genauso wenig dechiffriert werden wie sich überhaupt die Musik der Antike eher mit viel Phantasie rekonstruieren lässt. Das Team um den Musikwissenschaftler und Dirigenten Conrad Steinmann hat es aber immerhin geschafft, das archaische Echo so einzufangen, dass man eine faszinierende Ahnung von den Wurzeln der Musikgeschichte bekommt. Und so steht diese Reise zurück ins 7. Jh. v. Chr. am Anfang einer auf 10 CDs angelegten, höchst kurzweiligen Einführung in die Evolution der Vokal- und Instrumentalmusik. Von Byzanz über die Gregorianik und die Notre-Dame-Schule bis zu den Troubadouren und Lautenstücken der Renaissance reicht diese akustische Spurensuche. Und immer sind es erstklassige Gewährsmänner der gut informierten historischen Aufführungspraxis (u. a. Huelgas Ensemble, Concerto Vocale, Les Arts Florissants), die die unbändige Kraft all der längst vergangenen Musikepochen offenbaren.

Early Music: Musik vom Altertum bis zur Renaissance

harmonia mundi

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 6 / 2010



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Christian Ludwig Mayer

Ruf des Waldes

„Unstillbare Neugier auf die Musiktraditionen aller Zeiten und Länder“ treibt diesen […]
zum Artikel »

Da Capo

Frankfurt, Oper

„Es gibt keine Erkenntnis außer der Hoffnung“, verkündet als bitteres Fazit die Schrift an […]
zum Artikel »




Top