Startseite · Klartext · Pasticcio

Skadi Jennicke (c) DiG_trialon

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Vorbildlich

Seit erst wenigen Monaten ist die neue Leipziger Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke im Amt. Und innerhalb kürzester Zeit hat sie erfolgreich die Weichen für die Zukunft der Leipziger Kulturszene gestellt. Denn im Gegensatz zu vielen Kommunen, die angesichts der ächzenden Haushaltslagen sofort den Rotstift bei Sozialem und eben der Kultur ansetzen, hat Jennicke zusammen mit der Mehrheit des Stadtrats die Zuschüsse erheblich anheben können. So wachsen die jährlichen Zuwendungen an Oper, Musikalische Komödie, Gewandhaus, Schauspiel, Theater der Jungen Welt und Musikschule von rund 88 Millionen Euro sukzessive bis 2020 auf etwa 97 Millionen Euro an. Und allein für die Oper bedeutet das eine Steigerung von knapp 47 Millionen Euro im Jahr 2016 auf dann knapp 52 Millionen Euro im Jahr 2020 (zum Vergleich: Die English National Opera muss mit 75 Prozent weniger auskommen). Doch genau diese bezuschusste Qualität wird sich dann noch mehr auszahlen.

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 5 / 2016



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Hausbesuch

Wiener Symphoniker

Erfolg als Ansporn

Die Wiener Symphoniker stecken sich neue Ziele. Und sie zeigen sich unter GMD Philippe Jordan […]
zum Artikel »

Pasticcio

Ein guter alter Bekannter

Neville Marriner wäre bestimmt irgendwann beim London Symphony Orchestra einige Plätze nach vorne […]
zum Artikel »




Top