Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Vergessene Jazzschätze gehoben

Als elektrisierendsten Sound seit Charlie Parker hat J. J. Johnson einmal das Zusammenspiel von Thelonious Monk und John Coltrane bezeichnet. Das Quartett der beiden Genies, bei dem „Trane“ seine „Sheets of sound”-Technik entwickelte, gehört zu jenen bedeutsamen kurzlebigen Gruppen der Jazzgeschichte, die nur spärlich mit Aufnahmen dokumentiert wurden. Nun hat die amerikanische Library of Congress bei einer Routine-Digitalisierung alter Bänder eine Stunde Live-Material entdeckt. Es handelt sich um einen verloren geglaubten Konzertmitschnitt des Senders Voice of America vom 29.11.1957 aus der Carnegie Hall. Zu den weiteren dort auf Band gebannten Schätzen, die nun auch veröffentlicht werden sollen, zählen Auftritte des seinerzeit kaum weniger umwälzend wirkenden Sonny Rollins Trios, des Zoot Sims Quartets mit Chet Baker, des Dizzy Gillespie Orchesters sowie von Ray Charles. Für die meisten dieser Künstler war 1957 ein exzellenter Jahrgang!

Rondo Autor, RONDO Ausgabe 3 / 2005



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Hausbesuch

BASF Ludwigshafen

Stimmband-Analysen

Startenor Juan Diego Flórez singt – und ein hochkarätig besetztes Symposium macht sich Gedanken […]
zum Artikel »

Pasticcio

Diener des Teufels

Dass Daniel Barenboim der Musik eine die Völker verbindende und uralte Gräben überwindende Kraft […]
zum Artikel »




Top