home

N° 1291
04. - 10.02.2023

nächste Aktualisierung
am 11.02.2023



Neuerscheinungen der Woche

14. — 20. Januar 2023

Vorwoche  |  Folgewoche

Klassik

Arriola, Durán, del Adalid

Streichquartette

Cuartetto Novecento

Brilliant Classics


Bach

Cantatas, Motets & Organ Music

Verschiedene

Brilliant Classics


Beethoven

Diabelli-Variationen (Hammerflügel & Klavier)

Dmitry Ablogin

Organum


Borenstein

Piano Concerto, Shirim, Light and Darkness

Clélia Iruzun, I Musicanti, Royal Philharmonic Orchestra, Nimrod Borenstein

Somm


Bruckner

Anton Bruckner Projekt – Die Sinfonien, Vol. 5 (Orgeltranskriptionen)

Hansjörg Albrecht

Oehmsclassics


Caplet

1923 – Le miroir de Jésus

Anke Vondung, Chor des Bayerischen Rundfunks, Münchner Rundfunkorchester, Howard Arman

BR-Klassik


Castelnuovo-Tedesco

Complete Italian Solo Guitar

Antonio Rugolo

Brilliant Classics


Corsi

Bass Cantatas

Mauro Borgioni, Romabarocca Ensemble

Brilliant Classics


Dal Barba

Violin Sonaten

Cecilia Medi, Andrea Lattarudo, Carlo Calegari u.a.

Brilliant Classics


Responsive image
Eötvös, Haas, Staud u.a.

SAX – Zeitgenössische Konzerte für Saxophon

Marcus Weiss, Teodoro Anzellotti, WDR Sinfonieorchester Köln u.a.

Wergo

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Das Saxofon ist in der Klassik immer ein exotisches Instrument geblieben. Doch im ausgehenden 20. wie auch im noch jungen 21. Jahrhundert wurden einige bedeutende Konzerte für das Instrument geschrieben. Beispielsweise „Focus“ von Peter Eötvös, im dem der Fokus zwischen verschiedenen Ebenen wechselt, wie bei einer Filmkamera. Das Soloinstrument wirkt dabei in einer vorderen Ebene, während das Orchester den Hintergrund bildet. Oder das Konzert „Saxordionphonics“ des litauischen Komponisten, das in den Soloparts ein enges Geflecht von Saxofon und Akkordeon ausbildet. Oder das von Geräuschen geprägte Saxofonkonzert von Johannes Maria Staud „Violent Incidents“ (Gewaltsame Zwischenfälle), begleitet mit Holzbläsern und Percussion. Oder das vom sonoren Klang des Baritonsaxofons dominierte Konzert des Österreichers Georg Friedrich Haas. Der Schweizer Marcus Weiss gehört zu den bedeutendsten Saxofonisten der Neue-Musik-Szene und spielt diese Werke hochsouverän, dabei sind der Akkordeonist Teodoro Anzelotti und das WDR Sinfonieorchester unter Emilio Pomarico musikalische Partner auf Augenhöhe.


Franck

Orgelmusik

Olivier Penin

Brilliant Classics


Frescobaldi

Fiori musicali

The Greenwood Consort, Richard Lester

Somm


Godowsky

Complete Studies On Chopin

Emanuele Delucchi

Brilliant Classics


Hahn

Complete Piano Music

Alessandro Deljavan

Piano Classics


Herrmann

Drei Gesänge am offenen Fenster

Anja Petersen, Björn Lehmann, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Stefan Asbury, Pablo Heras-Casado

BR-Klassik


Lalo, Koechlin, Pierne

French Cello Sonatas Vol. 1

Ivan Sokolov, Marina Tarasova

Brilliant Classics


Malipiero

Die Streichquartette – Gesamtausgabe

Quartetto di Venezia

Dynamic


Moscheles, Strauss, Schubert

Thema und Variationen

Luisa sello, Bruno Canino

Dynamic


Mozart

Klaviersonaten Vol. 6

Peter Donohoe

Somm


Mozart

Violinkonzerte 3–5

Kristian Bezuidenhout, Freiburger Barockorchester, Gottfried von der Goltz

Aparte


Nicolaou

Etudes & Frames

Tamara Stefanovich

Pentatone


Pleyel

Clarinet Chamber Music

Italian Classical Consort, Luigi Magistrelli

Brilliant Classics


Porpora

L’Angelica

Ekaterina Bakanova, Teresa Iervolino, Paola Valentina Molinari, La Lira di Orfeo, Federico Maria Sardelli

Dynamic


Schubert, Brahms, Debussy u.a.

Ode à la nuit (Transkriptionen für Cello-Oktett)

Cello 8

Mirare


Sicarrino

Kammermusik

Opificio Sonoro, Marco Momi

Brilliant Classics


Strauss

Sinfonia Domestica

Münchner Philharmoniker, Zubin Mehta

Münchener Philharmoniker


Strawinski, Britten, Skrjabin

Gianna Fratta – Orchestral Music Siciliana

Orchestra Sinfonica Siciliana, Gianna Fratta

Brilliant Classics


Toch, Weill, Krenek u.a.

1923 – Der wilde Sound der 20er

Chor des Bayerischen Rundfunks, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Cristian Măcelaru

BR-Klassik


Verdelot, Ruffo, Ferrabosco u.a.

Eros & Subtilitas (Capricci, Madrigali e Danze)

Tasto Solo

Alia Vox


Verschiedene

Edition Klavierfestival Ruhr Vol. 41

Verschiedene

Avi



Jazz

The Source (Solo Piano)

Kenny Barron

Artwork Records


Feeding The Machine

Binker & Moses

Gearbox


All In

August Canino

Recordjet


Sensitive Hours – Shaot Regishot (Digipak)

Avishai Cohen

Naive


Blues Variant

Michael Feinberg Quartet and Quintet

Criss Cross


Music Delivery/Percussion

Andrew Cyrille

Intakt Records


Drifting

Mette Henriette

ECM Records


Ghost Cat

Christoph Irniger

Intakt Records


Pasado en claro

Anders Jormin

ECM Records


Oan Kim & the Dirty Jazz

Oan Kim

Artwork Records


Abstrakt (Digipak)

LBT

Enja & Yellowbird Records


Ocean

Stephan Micus

ECM Records


Thunder

Stephan Micus

ECM Records


Move Change Resolve (Special Edition)

Mischa Schumann Trio

Wismart


Powerplay

Organic Organ Trio

Prophone


Holding On (Feat. Gregory Hutchinson)

Plume

Jazz & People


A Short Diary

Sebastian Rochford, Kit Downes

ECM Records


Berlin Baritone

Kurt Rosenwinkel

Heartcore Records


Spectra & Affrays

Skein

Klanggalerie


Introducing Hideyasu Terakawa Quartet Live Featuring Hiroshi Fujii

Hideyasu Terakawa Quartet, Hiroshi Fujii

BBE


We 3 Keys

Three Keys

Shanachie


Viva de André

Luigi Viva, Luigi Masciari

Millesuoni


Notes

Alexander Wyssmann

Unit


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Das Calidore String Quartet wurde 2010 an der Colburn School in Los Angeles gegründet und gehört zu den führenden amerikanischen Streichquartetten. Das mittlerweile in New York City ansässige Ensemble wurde mehrfach ausgezeichnet: So gewann es 2012 den dritten Preis beim ARD-Wettbewerb in München, und 2016 erhielt das Quartett den Hauptpreis beim ersten M-Prize-Wettbewerb, der mit 100.000 US-Dollar die weltweit größte Auszeichnung für Kammermusik darstellt. Das Calidore String Quartet […] mehr


Abo

Top