home

N° 1273
01. - 07.10.2022

nächste Aktualisierung
am 08.10.2022



Neuerscheinungen der Woche

02. — 08. Oktober 2021

Vorwoche  |  Folgewoche

Klassik

Bach

Famous Cantatas Vol. 1

Ton Koopman, The Amsterdam Baroque Orchestra & Choir

Challenge Classics


Beethoven

Beethoven X - The AI Project

Beethoven Orchestra Bonn, Cameron Carpenter, Dirk Kaftan

Modern Recordings


Brahms, Mendelssohn u. a.

Ida Haendel spielt Violinkonzerte

Ida Haendel, RSO Stuttgart des SWR

SWR Classic


Dowland, Garcia u. a.

A sa guitare

Philippe Jaroussky, Thibaut Garcia

Erato


Franck

Hulda

Meagan Miller, Fabrice Bollon, Philharmonisches Orchester Freiburg u. a.

Naxos


Gershwin, Chaplin u. a.

Face(S) A Face(S)

Romain Leleu Sextet

harmonia mundi


Hahn

Ciboulette

Julie Fuchs, Julien Behr, Laurence Equilbey, Orchestre Opera de Toulon u. a.

Naxos Audiovisual


J.S. Bach, C.P.E. Bach u. a.

The Art Of Life

Daniil Trifonov

DG


Mozart, Brahms u. a.

Géza Anda: Complete DG Recordings (Ltd. Edt.)

Géza Anda, Herbert von Karajan u. a.

DG


Paganini

24 Capricci op. 1

Sergey Malov

Solo Musica


Prokofjew

Violinkonzerte 1 und 2

Tianwa Yang, Jun Märkl, ORF Radio-Symphonieorchester Wien

Naxos


Prokofjew, Rachmaninow, Strawinsky

Remembering Russia

Jesus Rodolfo, Min Young Kang

Pentatone


Purcell, Lennon u. a.

Time Travel

Lautten Compagney, Wolfgang Katschner

harmonia mundi


Schumann, Liszt, Brahms

Kreisleriana/Paganini-Etüden/16 Walzer

Olga Chelova, Philippe Entremont

Neos


Verdi

Messa da Requiem

Jessye Norman, Riccardo Muti, Chor und Symphonieorchester des BR

BR-Klassik


Verschiedene

Voice Of Nature: The Anthropocene

Renee Fleming, Yannick Nezet-Seguin

Decca


Verschiedene

Imagination

Raphaela Gromes, Julian Riem

Sony Classical


Responsive image
Von Bingen, Guðnadóttir

Enargeia

Emily D'Angelo, Das Freie Orchester Berlin

DG

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Zeitsprünge: Auf ihrem Debütalbum „Enargeia“ verbindet Emily D’Angelo die Musik prominenter Komponistinnen verschiedener Epochen. Die 26-Jährigen kanadisch-italienischen Sängerin beginnt im Mittelalter, bei Hildegard von Bingen. Weiter geht es über die amerikanischen zeitgenössischen Komponistinnen Missy Mazzoli und Sarah Kirkland Snider. Bis schließlich zur isländischen Oscarpreisträgerin Hildur Guðnadóttir, die für den Soundtrack der Serie „Chernobyl“ verantwortlich zeichnete. Dabei trifft Elektronik auf Kammermusik.


Ysaÿe

Jack Liebeck plays Ysaÿe

Jack Liebeck

Orchid Classics


Zimmermann, Nono u. a.

Michael Gielen Edition Vol. 10

Michael Gielen, RSO Stuttgart des SWR

SWR Classic



Jazz

1982+BJ Cole

1982 With BJ Cole

Hubro/Cargo


Talk Memory

Badbadnotgood

Xl/Beggars Group/Indigo


Benny Goodman Orchestra feat. Anita O'Day

Benny Goodman Orchestra, Anita O'Day

SWR Jazzhaus


The Hands Of Time

Weedie Braimah

Stretch Music/Ropeadope


You Can't Take It With You

Chet Doxas

Whirlwind/Indigo


Night Bird

Eric Le Lann

Jms


Reflecting On Freedom

Alon Farber, Hagiga

Origin


My Favorite Tune

Ryo Fukui

We Release Jazz


Room Scope Moon

Hans Anselm Quintett

Berthold Records/Cargo


Snap Your Fingers

Joe Henderson

Jasmine


Ancestors

Frank Kimbrough

Sunnyside Records


Edizione Speciale

Enrico Rava

ECM Records


Kinfolk 2: See The Birds

Nate Smith

Edition


Hotel Florida

Sparks And Tides

Enja & Yellowbird Records


Archiotíc

Fabiana Striffler

Traumton/Indigo


Shadow Plays

Craig Taborn

ECM Records


Parable

Tobias Weindorf

Jazzsick


Determination

Kathrine Windfeld, Bohuslän Big Band

Prophone


An Air Swept Clean Of All Distance

Rhodri Davies

Amgen/Confront/Cargo


Grand Songs

Lisa Ekdahl

Masterworks


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Für sein aktuelles Album hat der Trompeter Matthias Höfs ein Werk ausgegraben, das als das einzige ernstzunehmende romantische Trompetenkonzert des 19. Jahrhunderts gilt. Es stammt aus der Feder des deutsch-russischen Komponisten Oscar Böhme. Der 1870 bei Dresden geborene Komponist studierte in Deutschland und Ungarn und emigrierte anschließend nach Russland und nahm die russische Staatsangehörigkeit an. Trotz seiner Bemühungen um eine perfekte Integration in die russische Gesellschaft […] mehr


Abo

Top