Verónica Cangemi

Gefragt

Vokal total

Er war eine richtige Skandalnudel und versorgte die Klatschspalten mit reichlich Stoff, heutzutage wäre er wohl sogar RTL-Sehern ein Begriff. Diesen Bekanntheitsgrad nutzte die Opera of the Nobility,
zum Artikel »

Andrea Marcon

Die Sterne stehen günstig

Die Planeten finden nicht erst bei Gustav Holst zum Klang. Bereits 1723 brachte Antonio Caldara den Himmel für eine Kaiserin zum Singen.
zum Artikel »

Jean-Christophe Spinosi

Der wahre Vivaldi

Der Franzose Jean-Christophe Spinosi gilt als Vivaldi-Fex unter den Operndirigenten. Robert Fraunholzer sprach mit ihm über »La fida ninfa« und Vivaldis wirkliche Meisterwerke.
zum Artikel »



Rezensionen

Francesco Cavalli

Ercole Amante

Luca Pisaroni, Veronica Cangemi, Jeremy Ovenden u.a., Concerto Köln, Chor der Niederländischen Oper, Ivor Bolton

Opus Arte/Naxos OA 1020 D
»

Antonio Vivaldi

Griselda

Veronica Cangemi, Simone Kermes, Stefano Ferrari, Philippe Jaroussky u.a., Ensemble Matheus, Jean-Christophe Spinosi

Opus 111/harmonia mundi OPS 30419
»

Antonio Vivaldi

Il Giustino, RV 717

Delphine Galou, Emőke Baráth, Silke Gäng, Verónica Cangemi, Emiliano Gonzalez Toro, Arianna Vendittelli, Alessandro Giangrande, Rahel Maas, Accademia Bizantina, Ottavio Dantone

Naïve/Indigo OP30571
»

Christoph Willibald Gluck

L'Innocenza giustificata

María Bayo, Andreas Karasiak, Marina de Liso, Veronica Cangemi, Cappella Coloniensis, ChorWerk Ruhr, Christopher Moulds

DHM/BMG 82876 58796-2
»

Antonio Vivaldi

La fida ninfa

Sandrine Piau, Verónica Cangemi, Lorenzo Regazzo, Philippe Jaroussky u.a., Ensemble Matheus, Jean-Christophe Spinosi

naïve/Indigo 928792
»

Christoph Willibald Gluck

Orpheus und Eurydike

Bernarda Fink, Veronica Cangemi, Maria Cristina Kiehr, RIAS Kammerchor, Freiburger Barockorchester, René Jacobs

HMF/Helikon Harmonia Mundi HMC 901742.43
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Der Geburtstag naht: Am 17. Dezember 1770 wurde Ludwig van Beethoven in Bonn getauft. Das Beethovenjahr hatte man sich freilich anders vorgestellt, selbst wenn der diskografische Output trotz Pandemie gewaltig war. Sinfonien, Sonaten, Sonstiges – man hat die Qual der Wahl. Wer es nicht besser weiß, könnte in Hinrich Alpers bei Sony erschienener Beethoven-CD ein solches Album sehen, um das man im Jubiläumsjahr als Pianist eben nicht herumkommt. Nun hat sich Alpers bei aller Fülle des […] mehr »


Top