home

N° 1223
16. - 22.10.2021

nächste Aktualisierung
am 23.10.2021



Seiji Ozawa

Gefragt

Hector Berlioz

Ein Platz im Panthéon

Anlässlich seines 150. Todestages rufen zahlreiche Neuaufnahmen und Wiederveröffentlichungen den großen Franzosen und begnadeten Klangfarbenmaler in Erinnerung.

mehr

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Immer wieder las man in den letzten Jahren von Konzertabsagen Seiji Ozawas im Zuge seiner schweren Erkrankung. Doch der japanische Meisterdirigent kä[…]

mehr

Musikwiese

Tanglewood

Die Konzertwiese des Boston Symphony im Osten von Massachusetts hat Kultstatus. Und hat sich mit Andris Nelsons begeisternd verjüngt.

mehr

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Bei seiner Vorstellung als neuer Chefdirigent des Deutschen Symphonie- Orchesters ist der aus Nord-Ossetien stammende Tugan Sokhiev vor versammelter P[…]

mehr

Hörtest

Tschaikowskis Ballett »Der Nussknacker«: Von Mäusen und Menschen

Alle Jahre wieder kommen das Christkind und der Nussknacker, nicht gerade Hand in Hand, aber beide zuverlässiger als Knecht Ruprecht, der im finstern Tann gerne mehr über den Durst trinkt, als ihm bekömmlich ist. Durch die Fülle von Aufnahmen des Tschaikowskiballetts auf dem Gabentisch krabbelte sich Thomas Rübenacker zu ein paar wahren Perlen vor.

mehr

Hörtest

Felix Mendelssohn Bartholdys "Sommernachtstraum": Von Fühlhörnern und Eidechsenohren

Franz Liszt lobte den „Regenbogenduft“ und den „Perlmutterschimmer“, den Mendelssohn in seiner Musik zu Shakespeares „Sommernachtstraum“ heraufbeschwor. Welche Aufnahmen dies am schönsten zu entfachen wissen, verrät Markus Kettner in einem Hörvergleich.

mehr



Rezensionen

Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Franz Liszt, Peter Tschaikowski, George Gershwin u.a.

André Watts: The Complete Columbia Album Collection

André Watts, Leonard Bernstein, Erich Leinsdorf, Seiji Ozawa, New York Philharmonic u.a.

Sony 88875119792
mehr

Béla Bartók, Antonín Dvořák, Hugo Wolf

Divertimento für Streicher, Serenade E-Dur, Italienische Serenade

Saito Kinen Orchester, Seiji Ozawa

Philips 462 594-2
mehr

Peter Iljitsch Tschaikowski

Eugen Onegin

Mirella Freni, Wolfgang Brendel, Peter Dvorský, Nicolai Ghiaurov u.a., Wiener Philharmoniker, Seiji Ozawa

Orfeo D‘Or C 637 042 I
mehr

Felix Mendelssohn Bartholdy

Klavierkonzert Nr. 1, Solowerke

Yu Kosuge, Mito Chamber Orchestra, Seiji Ozawa

Sony Classical 88697 69214-2
mehr

Sergei Prokofjew, Maurice Ravel

Klavierkonzert Nr. 2 G-Dur op. 16, Klavierkonzert G-Dur

Yundi Li, Berliner Philharmoniker, Seiji Ozawa

DG/Universal 447 6593
mehr

Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert KV 313 G-Dur für Flöte und Orchester, Konzert KV 191 für Fagott und Orchester, Konzert für Oboe und Kammerorchester D-Dur

Shigenori Kudo, Dag Jensen, Fumiaki Miyamoto, Mito Chamberorchestra, Seiji Ozawa

Sony SK 61884
mehr

Sergei Rachmaninow

Konzerte für Klavier und Orchester Nr. 1 u. 2

Krystian Zimerman, Boston Symphony Orchestra, Seiji Ozawa

DG/Universal 459 643-2
mehr

Tōru Takemitsu

My Way Of Live

Saito Kinen Orchester u.a., Seiji Ozawa

Philips 454 478-2
mehr

Peter Iljitsch Tschaikowski

Pique Dame

Vladimir Atlantov, Mirella Freni, Martha Mödl, Vesselina Kasarova, Sergei Leiferkus u.a., Chor der Oper Zürich, Orchester der Oper Zürich, Seiji Ozawa

Sony Classical 88697 44467-9
mehr

Diverse

Poèmes

Renée Fleming, Alan Gilbert, Seiji Ozawa, Orchestre National de France, Orchester Radio France

Decca/Universal 478 3500
mehr

Alban Berg

Violinkonzert

Itzhak Perlman, Boston Symphony Orchestra, Seiji Ozawa

Deutsche Grammophon 447 445
mehr


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Der Beginn ist bekanntlich eine sehr delikate Phase. Womit also fängt man an, als junges Klaviertrio, die ersten Schritte machend auf dem diskografischen Karriereweg? Das Silver Trio hat für sein Album-Debüt Beethoven, Rachmaninow und Bernstein ausgewählt. Eine durchaus merkwürdige Kombination, nicht weil man Musik verschiedener Epochen nicht auf einer CD vereinen dürfe – ganz im Gegenteil, so machen es viele Ensembles teils mit großem Erfolg. Da einem aber irgendwie keine Verbindung […] mehr


Abo

Top