Magnus Lindberg

Gefragt

Sebastian Manz

Unterschwellig unheimlich

Der Klarinettist kombiniert Solokonzerte des Dänen Carl Nielsen und des finnischen Zeitgenossen Magnus Lindberg.
zum Artikel »



Rezensionen

Magnus Lindberg

Aura, Engine

BBC Symphony Orchestra, London Sinfonietta, Oliver Knussen

Deutsche Grammophon 463 184-2
»

Magnus Lindberg

Cantigas, Cellokonzert, Parada, Fresco

Anssi Karttunen, Philharmonia, Esa-Pekka Salonen

Sony 89810
»

Magnus Lindberg

Klarinettenkonzert, Gran Duo, Choral

Kari Kriiku, Finnisches Radio-Sinfonieorchester, Sakari Oramo

Ondine/Note 1 ODE 1038-2
»

Carl Nielsen, Magnus Lindberg

Klarinettenkonzerte u. a.

Sebastian Manz, Deutsche Radio Philharmonie, Dominik Beykirch, Magnus Lindberg

Berlin Classics/Edel 0301351BC
»

Magnus Lindberg

UR, Corrente, Duo concertante, Joy

Ensemble Intercontemporain, Peter Eötvös

Accord/Universal 465 308-2
»

Magnus Lindberg

Violinkonzert, Jubilees, Souvenir

Pekka Kuusisto, Tapiola Sinfonietta, Magnus Lindberg

Ondine, ODE 1175-2
»

Jean Sibelius, Magnus Lindberg

Violinkonzerte

Lisa Batiashvili, Finnisches Radio-Sinfonieorchester, Sakari Oramo

Sony BMG 88697 12936-2
»

Magnus Lindberg

„Tempus fugit“, Violinkonzert Nr. 2

Frank Peter Zimmermann, Finnisches Radio-Sinfonie-Orchester, Hannu Lintu

Ondine/Naxos ODE1308-5
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Das Käuzchen ist nicht fortgeflogen! Heißt es in einer der programmatischen Überschriften aus Leoš Janáčeks zehnsätzigem Klavierzyklus „Auf verwachsenem Pfade” („On an Overgrown Path“). In tiefer Trauer über den Tod seiner Tochter Olga schrieb Janáček 1911 diese verrätselten wie kontrastreichen, autobiografisch deutbaren Miniaturen. Der Kauz, an der Oberfläche mit einer scheinbar friedlich anmutenden Choralmelodie in Musik gesetzt – und doch der Unheilsbote. Thomas Adès, […] mehr »


Top