Hanna Schwarz

Gefragt

Fanfare

In Basel liegt Arkadien in Garmisch-Partenkirchen, denn Richard Strauss’ „Daphne“ ist in jener Zeit angesiedelt, in der sie geschrieben wurde: 1938. So will es Frauenregisseur Christof Loy, dem
zum Artikel »



Rezensionen

Bernd Alois Zimmermann

Die Soldaten

Frode Olsen, Claudia Barainsky, Hanna Schwarz, Claudio Otelli u.a., Jazz-Combo, Bochumer Symphoniker, Steven Sloane


»

Richard Strauss

Elektra

Alessandra Marc, Hanna Schwarz u.a., Wiener Philharmoniker, Giuseppe Sinopoli

Deutsche Grammophon 453 429-2
»

Richard Strauss

Elektra

Alessandra Marc, Hanna Schwarz, Deborah Voigt, Siegfried Jerusalem, Samuel Ramey u.a., Wiener Staatsopernchor, Wiener Philharmoniker, Giuseppe Sinopoli

Deutsche Grammophon 453 429-2
»

Engelbert Humperdinck

Hänsel und Gretel

Anne Sofie von Otter, Barbara Bonney, Marjana Lipovšek, Hanna Schwarz, Andreas Schmidt, Barbara Hendricks, Eva Lind, Tölzer Knabenchor, Symphonieorchester des BR, Jeffrey Tate

EMI 7 54022 2
»

Johann Sebastian Bach

Kantate "Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit" (Actus tragicus) BWV 106

Eva Csapò, Hanna Schwarz, Adalbert Kraus, Wolfgang Schöne, Gächinger Kantorei Stuttgart, Junges Stuttgarter Bach Ensemble, Helmuth Rilling

Hänssler/Naxos 98 980
»

Hans Werner Henze

L'Upupa

Matthias Goerne (Al Kasmin), Laura Aikin (Badi'at), Hanna Schwarz (Malik) u. a., Wiener Philharmoniker, Wiener Staatsopernchor, Markus Stenz

EuroArts/Naxos 2053929
»

Hector Berlioz

Roméo et Juliette

Hanna Schwarz, Philip Langridge, Peter Meven, Symphonieorchester des BR, Chor des BR, Colin Davis

Arthaus/Naxos 102 017
»

Richard Wagner

Tristan und Isolde

René Kollo, Gwyneth Jones, Hanna Schwarz u.a., Orchester der Deutschen Oper Berlin, Jiri Kout

TDK DV-OPTUI
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Heute auf den Tag genau, am 26. Januar, wäre sie 75 Jahre alt geworden: Jacqueline du Pré, die viel zu früh verstorbene Ausnahmecellistin, Schülerin von Pablo Casals und Mstislaw Rostropowitsch. Legendär ist nicht nur ihre Aufnahme des Cellokonzerts von Edward Elgar, nein, das Werk selbst, mittlerweile beliebt im Konzertsaal, erfuhr durch du Pré erst seinen Aufschwung: Die Londoner Uraufführung am 27. Oktober 1919 war zunächst eine große Enttäuschung. Der Dirigent Albert Coates hatte […] mehr »


Top