Guido Morini

Gefragt

Rolf Lislevand

Barocke Neutöner

Was an alter Musik auf uns gekommen ist, zeigt nur die halbe Wahrheit. Was die Barockmeister hinzu improvisierten, steht nicht in den Noten. Das Projekt „Nuove musiche“ des norwegischen Lautenisten Rolf Lislevand ist eine lust- und phantasievolle Zeitreise vom Barock zurück in die Gegenwart.
zum Artikel »



Rezensionen

Giovanni Paolo Caprioli, Alessandro Grandi, Biagio Marini, Claudio Monteverdi u.a.

Cantate Deo

Marco Beasley, Accordone, Guido Morini

Alpha/Note 1 ALP535
»

Giuseppe Porsile, Giulio Cesare Rubino, Nicola Matteis, Alessandro Scarlatti, Guido Morini u.a.

Il settecento napoletano

Marco Beasley, Accordone, Guido Morini

Cypres/Note 1 1649
»

Giovanni Girolamo Kapsberger, Giulio Pellegrini, Luis de Narváez, Girolamo Frescobaldi u.a.

Nuove musiche

Rolf Lislevand, Arianna Savall, Pedro Estevan, Guido Morini u.a.

ECM/Universal 476 3049
»

Guido Morini

Solve et Coagula

Marco Beasley, Guido Morini, Accordone

Alpha/Note 1 ALP537
»

Arcangelo Corelli

Sonate a violino e violone o cembalo op. 5

Enrico Gatti, Gaetano Nasillo, Guido Morini

Arcana/harmonia mundi A423
»

Diverse

Storie di Napoli

Marco Beasley, Guido Morini, Ensemble Accordone

alpha/Note 1 ALP532
»

Giuseppe Tartini

Suonate a violino e violoncello o cimbalo (op. 1 und 2)

Enrico Gatti, Gaetano Nasillo, Guido Morini

Arcana/helikon harmonia mundi A 420
»

Antonio Vivaldi

Trio-Sonaten op. 1

Enrico Gatti, Rossella Croce, Judith-Maria Becker, Monica Pustilnik, Guido Morini

Glossa/Note 1 921203
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

God Save the King, Rule Brittania, Tochter Zion. Was findet man nicht alles im Beethovenschen Œuvre, genauer gesagt unter den Variationswerken, wenn man nur ein bisschen in dem gräbt, was üblicherweise nicht zur Aufführung gebracht wird. Und so ist diese Gesamteinspielung der Werke Ludwig van Beethovens für Violoncello und Klavier von Nicolas Altstaedt und Alexander Lonquich zuallererst repertoiretechnisch interessant. Zumal sie die gesamte stilistische Bandbreite im Schaffen Beethovens […] mehr »


Top