David Greilsammer

Gefragt

Aufstand der Thielemann-Jünger

Das Ende der Alten Musik

Quo vadis, historische Aufführungspraxis? Die Barock-Stars wie Minkowski und Savall haben die Abonnements der Konzerthäuser erobert, städtische Sinfonieorchester spielen Mozart mit Natur-Blechbläsern und Lederpaukenschlegeln, als wäre es nie anders gewesen. Wenn es Christian Thielemann nicht gäbe – wir wüssten bald nicht mehr, wie die Sinfonik von Brahms und Bruckner vor 70 Jahren aufgeführt wurde, meint RONDO-Chefredakteur Carsten Hinrichs.
zum Artikel »



Rezensionen

Jean-Philippe Rameau, Morton Feldman, Georg Friedrich Händel, Helmut Lachenmann u.a.

Baroque Conversations

David Greilsammer

Sony Classical 88697929692
»

Wolfgang Amadeus Mozart

Sinfonie Nr. 23, Klavierkonzert Nr. 9 u.a.

David Greilsammer, Kammerorchester Genf, Lawrence Zazzo

Sony Classical 88725430252
»

Domenico Scarlatti, John Cage

Sonaten

David Greilsammer

Sony 88883762402
»

Jean-Baptiste Lully, Jean-Philippe Rameau, Charles Ives, Maurice Ravel u.a.

Sounds Of Transformation

David Greilsammer, Yaron Herman, Ziv Ravitz, Geneva Camerata

Sony Classical 19075812392
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Auf so eine Idee muss man erst mal kommen: Darius Milhauds 14. und 15. Streichquartett lassen sich einzeln oder aber gleichzeitig spielen – als Streichoktett. Dieses absurd anmutende Pasticcio-Projekt kann man auf dieser Milhaud-CD des Quatuor Parisii nachhören, das sich für die Oktett-Version Verstärkung durch das Quatuor Manfred geholt hat. Zunächst spielen die Musiker das Octuor à cordes op. 291, danach einzeln die Quatuors Nr. 14 und 15, die ebenfalls die Opuszahl 291 tragen. Ein […] mehr »


Top