Responsive image
Thomas Larcher, Robert Schumann, Béla Bartók

For Children (Poems, Album für die Jugend, Für Kinder)

Lars Vogt

CAvi-Music/harmonia mundi CAVI8553310
(80 Min., 3/2014)

Große Pianisten können auch sehr gut ohne Oktaven-Furor und Zweiunddreißigstel-Geflitter leben bzw. ihre Hörer einnehmen. Gemächlich, ruhig, mit minimiertem Aufwand – so geht es vorrangig beim aktuellen Solo-Album von Lars Vogt zu. Und dass er sich diesmal abseits der spieltechnischen Gipfelstürmereien bewegt, die er etwa 2010 mit Schumanns C-Dur-Fantasie & Liszts h-Moll-Sonate auf einer CD hingelegt hat, darauf deuten Titel und Coverfoto hin. „Für Kinder“ heißt die Einspielung, für die sich Vogt fotogen die Tastatur mit einem kleinen Stoffteddy teilt. Doch für kleinste Kinderhände sind die insgesamt von Vogt eingespielten 60 Miniaturen so gar nicht. Was selbst jene begeisterten Hobbypianisten bestätigen können, die sich in ihren ersten Jahren etwa mit Robert Schumanns „Album für die Jugend“ beschäftigen durften. Neben einer großzügigen Auswahl aus diesem beliebten Konvolut auch hübscher, aber eben niemals banaler und harmloser Klavierstücke hat Vogt zudem über 25 Piècen aus Béla Bartóks Zyklus „Für Kinder“ aufgenommen. Und den Anfang machen „Poems – 12 Stücke für Pianisten und andere Kinder“ des Österreichers Thomas Larcher. Die 2010 von Vogt für sein Kammermusikfestival „Spannungen“ in Auftrag gegebenen und vom Komponisten eben auch dort uraufgeführten Werklein tragen schöne Titel wie „Tritt nicht auf den Regenwurm“ oder „Frida schläft ein“. Und mit einem äußerst reduzierten, ernsten und tiefen „Kleinen Stück für Ursu“ gedachte Larcher der allzu früh verstorbenen Pianistin Mihaela Ursuleasa. Überhaupt zeigt sich Larchers Zyklus auch dann melancholisch nachdenklich, wenn es zwischendurch mal mit leichtem Jazz-Appeal rhythmisch etwas forscher zugeht. Und auch solchen Momenten begegnet Lars Vogt mit dem nötigen Ausdruck, wie er all die scheinbaren Leichtgewichte aus der Feder Schumanns und Bartóks mit ansteckendem Elan und entspannter Leichtigkeit angeht. „Für Kinder“ – ein gelungenes Album für alle Altersklassen.

Guido Fischer, 10.09.2016



Diese CD können Sie kaufen bei:


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Olivier Messiaens Turangalîla-Sinfonie zählt ohne Zweifel zu den eindrücklichsten und gewaltigsten Monumenten der Sinfonik des 20. Jahrhunderts. Dieses mit 80 Minuten überlange Monstrum von Sinfonie spielt man nicht ohne Weiteres – weder live im Konzertsaal, noch auf CD ein. Und so war es durchaus ein Ereignis, als das Mannheimer-Nationaltheaterorchester unter der Leitung seines Chefdirigenten Alexander Soddy diesen Meilenstein in Prä-Corona-Zeiten dank Spendenunterstützung als […] mehr »


Top