home

N° 1219
18. - 24.09.2021

nächste Aktualisierung
am 25.09.2021



Responsive image
Diverse

Telemann and The Leipzig Opera

Jan Kobow, United Continuo Ensemble

Pan/Note 1 PC 10237
(79 Min., 8/2010)

Das Programm ist ebenso aufschlussreich wie reizvoll: gut zwei Dutzend Arien ergänzt um zehn instrumentale Stücke aus der "Musicalischen Rüstkammer". Diese 1719 veröffentlichte Sammlung stellt den wichtigsten Arienfundus aus dem kurzen Leben der Leipziger Barockoper dar. Nur knapp 30 Jahre, von 1693-1720, waren dem Opernhaus am Brühl (übrigens das erste bürgerliche Opernhaus Mitteldeutschlands) vergönnt, bevor es wegen Bankrotts seine Pforten schließen musste. In dieser Zeit jedoch wurden 74 Opern aufgeführt, davon mehr als 20 allein von Georg Philipp Telemann. Erhalten blieben von ihnen jedoch bestenfalls die Textbücher, die Musik ist weitgehend verschollen, weshalb die "Musicalische Rüstkammer" mit ihren Transkriptionen von höchstem geschichtlichen wie dokumentarischen Wert ist.
Das Programm ist also durchaus reizvoll, die Ausführung ist es leider nicht. Jan Kobow ist zum einen nicht der einfallsreichste Gestalter, wirkt zum anderen stimmlich bereits ab der oberen Mittellage angespannt und hat außerdem die Tendenz, zu tief zu intonieren. Sein nicht besonders interessanter, wenn auch grundsätzlich wohlklingender Tenor ist zudem recht monochrom, wodurch das Hörerinteresse trotz der unterschiedlichen Stimmungen der Musikstücke bald merklich nachlässt – auch weil ein nur sechsköpfiges Continuo-Ensemble nicht allzu viele zusätzliche Farben beisteuern kann.

Michael Blümke, 07.05.2011



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Im Mondschatten: Während Neil Armstrong und Buzz Aldrin den Mond erkundeten, verbrachte Michael Collins, der dritte Astronaut im Bunde, pro Umrundung je 46:38 Minuten allein im Funkschatten des Erdtrabanten. Exakt so lang dauert auch dieses Album des Jazzpianisten Michael Wollny, der Parallelen zieht zwischen jenen historischen Ereignissen aus dem Jahr 1969 und der Corona-Pandemie. Die Einsamkeit ist hier der Konnex. So nahm Wollny, als die Welt aus den Fugen geriet, in Pandemie-bedingter, […] mehr


Abo

Top