home

N° 1219
18. - 24.09.2021

nächste Aktualisierung
am 25.09.2021



Responsive image
Diverse

Folia (Werke für Bratsche)

Nils Mönkemeyer, Kammerakademie Potsdam

Sony 88697 801132
(59 Min., 8/2010)

Mehr Musiker vom Kaliber Mönkemeyer braucht die Branche! Denn der Mann ist nicht nur an der Bratsche ein mitreißender Springteufel. Selbst bei den Fotosessions zu seiner neuen Barock-CD schien er mit einer riesigen Portion Spaß und Selbstironie in ein Rokoko-Kostüm geschlüpft zu sein. Diese Grundentspanntheit, die sich Nils Mönkemeyer trotz seiner Höhenflüge bewahrt hat, spiegelt sich aber eben auch in seinem Zugriff der Werke wider, mit denen er die auch im 18. Jahrhundert arg belächelte Bratsche als vollwertiges Soloinstrument rehabilitiert. Höfisches Amüsement à la française nebst zwei Konzerten von Telemann und Bach sowie der Bearbeitung von Corellis "La Folia"-Variationen hat Mönkemeyer dafür ausgesucht. Und mit der Kammerakademie Potsdam hat er ein junges Musikantenkollektiv zur Seite, das jede seiner Gangarten locker und zugleich ungemein diszipliniert mitgeht.
Kein Wunder, dass da plötzlich selbst das Bach-Konzert d-Moll BWV 1052 in der Fassung für Viola mehr als nur eine Repertoire-Erweiterung ist. Speziell der langsame Satz wird da zum Ereignis: Zwischen Trost und Verzweiflung 'singt' und 'seufzt' Mönkemeyer da, als handelte es sich um eine Bachsche Leidenskantate. Quasi mit offenem Rüschenhemd erobert er dagegen behänd und mit unbändigem Ausdruckswillen das Bratschenkonzert Telemanns. Bevor es erst eleganten Schrittes und mit Kleinigkeiten aus der Feder Richard Delalandes an den Hof des Sonnenkönigs geht. Um schließlich bei Corellis "Folia" die Fetzen und endgültig auch den Dreispitz fliegen zu lassen.

Guido Fischer, 12.02.2011



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Im Mondschatten: Während Neil Armstrong und Buzz Aldrin den Mond erkundeten, verbrachte Michael Collins, der dritte Astronaut im Bunde, pro Umrundung je 46:38 Minuten allein im Funkschatten des Erdtrabanten. Exakt so lang dauert auch dieses Album des Jazzpianisten Michael Wollny, der Parallelen zieht zwischen jenen historischen Ereignissen aus dem Jahr 1969 und der Corona-Pandemie. Die Einsamkeit ist hier der Konnex. So nahm Wollny, als die Welt aus den Fugen geriet, in Pandemie-bedingter, […] mehr


Abo

Top