Responsive image

Radiotree

radio.string.quartet.vienna, Klaus Paier

ACT/Edel 0094732ACT
(51 Min., 5/2008) 1 CD

Mit seiner Anverwandlung der Musik von John McLaughlins Mahavishnu Orchestra auf ein klassisches Streichquartett hat das Wiener radio.string.quartet vor einem Jahr Maßstäbe gesetzt. Kongenial wurde da im ebenso sensiblen wie kundigen Wissen um die Möglichkeiten dieser Besetzung das wuchtige Ausgangsmaterial klar durchhörbar – und so als substanziell ergiebig und hoch komplex auch erfahrbar. Jetzt hat sich das Quartett mit dem österreichischen Akkordeonisten und Bandoneon-Virtuosen Klaus Paier zusammengetan und ein eigenes Quintettprogramm aus zehn Titeln entwickelt. Paiers sechs Stücke atmen immer wieder eine gewisse leichte Tangomelancholie, aber die Klangzungen dieses Virtuosen sprechen ein Idiom, das argentinischen Akzent mit alpenländischer Keckheit und mediterranem Humor verbindet.
Die Quartettmitglieder mischen sich da selbstbewusst mit eigenen Stimmen ein, dann fügen sie sich wieder zu spannenden Akkordschichtungen, verdichten sie zu pulsierenden Riffs – und freuen sich auch an genussvollen Kantilenen. Das Arrangement von Joe Zawinuls legendärem "In a Silent Way" ist so ein Genussmoment. Dann wiederum können die vier alleine, fast wie elektrifiziert, wuchtig mahavishnumäßig losrocken und lassen die Bemühungen ihrer transatlantischen Kollegen vom Kronos Quartet schlicht bieder aussehen. Am Ende der CD finden sich der süffige Klang des Balginstruments und die sinnliche Wucht des Quartetts mit dem Zawinul-Titel "A Remark You Made" zu einem grandiosen Abgesang – und beschließen so ein Album ganz großer Klasse.

Thomas Fitterling, 10.10.2008



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Wenn man eine Umfrage über die Lieblingsjahreszeiten machen würde, dann würde der Winter dabei vermutlich eher schlecht abschneiden. Zu kalt, zu nass, zu dunkel – so die landläufige Meinung über diesen introvertierten Bruder des sonnensatten Sommers und der farbenfrohen Übergangszeiten. Nur Weihnachten, das bildet ein kleines, gemütliches (wenn auch für viele nicht unstressiges) Glanzlicht in der Winter-Tristesse. Doch der Winter ist weit mehr als nur die dunkle Jahreszeit, das hat […] mehr »


Top