Responsive image

Modular Concepts

Benedikt Jahnel-Trio

Material Records/harmonia mundi MRE 022-2
(48 Min., 5/2007) 1 CD

Wer eine Geschichte des Jazz ab 2000 schreiben will, könnte ein Kapitel "Jahrzehnt der europäischen Pianotrios" nennen, denn so populär wie gegenwärtig war dieses bläserfreie Format noch nie. Benedikt Jahnel hat für diese Besetzung sehr harmonische, von modischen Gepflogenheiten wie der Integration popüblicher Rhythmen weit entfernte Themen geschrieben, die er zudem mit dem Bassisten Antonio Miguel und dem Schlagzeuger Owen Howard feinsinnig ausgestaltet. Die neun Titel auf der Platte "Modular Concepts" sind durch rote Fäden miteinander verbunden; teilweise gehen sie sogar nahtlos ineinander über. Einige zuvor schon verwendete Motive kehren in den späteren Titeln in neuer Form oder auf einem anderen Instrument wieder.
In diesem kontinuierlichen musikalischen Fluss schwelgt Jahnel oft mit wohlgerundeten Bögen; er kann aber auch hart wirken oder an die nüchternen, reduzierten und stark rhythmisch geprägten Figuren der Minimalisten erinnern. Dabei prägt der Flügel weitgehend das Geschehen; Jahnels Partner unterstützen eher, als dass sie initiativreich die Fließrichtung umkehren würden. In einem angenehmen Reigen wechseln sich Momente voll Innigkeit und extrovertierte Passagen ab. Jahnels Trio spielt erfrischend individuelle Musik zum Wohlfühlen.

Werner Stiefele, 26.09.2008



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es generierte durchaus Schlagzeilen, als der Musikwissenschaftler Timo Juoko Herrmann vor gut vier Jahren eine bisher unentdeckte, womöglich gemeinschaftlich entstandene Komposition von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Salieri und einem gewissen Cornetti im Prager Nationalmuseum wiederentdeckte – es handelte sich um die Kantate zur Genesung der Sängerin Nancy Storace „Per la ricuperata salute di Ofelia“ KV 477a auf ein Libretto von Lorenzo da Ponte. Dass sie ausgerechnet Timo Juoko […] mehr »


Top