Responsive image

The Cactus Of Knowledge

Rabih Abou-Khalil

Enja/Edel contraire ENJ-9401 2
(66 Min., 07/2000) 1 CD

The "Cactus Of Knowledge" markiert einen Einschnitt im Schallplattenwerk des libanesischen Oud-Spielers Rabih Abou-Khalil. Immer schon hat der Grenzgänger zwischen traditioneller arabischer Musik und Jazz sich Gastsolisten vor allem aus dem Jazz eingeladen, die Besetzungen bei seinen Aufnahmen blieben dabei stets kammermusikalisch.
Jetzt hat er ein Großensemble um sich versammelt, das mit zwei Trompeten, einem Horn, einem Baryton (Euphonium) und einer Tuba massiv mit Blech besetzt ist, dazu kommen eine Klarinette und zwei Saxofone, ein Cello, ein Schlagzeug und Rahmentrommeln und natürlich Rabih Abou-Khalil an der Oud. Die Bassfunktion wird von Michel Godard an der Tuba und Dave Bargeron am Baryton übernommen. Die beiden garantieren flexible Beweglichkeit, dennoch bedeutet doppelter Blechbass bei den von Khalil bevorzugten geschäftigen orientalischen Tieftonpatterns erhebliche Druckkraft.
Die Vehemenz, mit der diese rhythmisch vertrackten Arabesken daherkommen, finden ihr Pendant im Schalldruck, mit dem die Bläser in raffinierter Parallelführung unermüdlich fließende Melismen artikulieren. Nur bei wenigen Titeln gibt es Raum zwischen den fleißigen Satzaktionen dafür, dass Solisten, der Leader etwa, die Saxofonisten Antonio Hart und Ellery Eskelin oder auch der hinreißende Cellist Vincent Courtois mit einprägsamen Soli das Hörerherz gewinnen können. Die CD erscheint auch als Audio-DVD; eine DVD-Filmdokumentation ist in Vorbereitung.

Thomas Fitterling, 15.02.2001



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Darm mit Charme: Auf dem Buchmarkt hat unser Verdauungstrakt schon vor einigen Jahren seine marketingverbauschte Renaissance gefeiert. Stimmt es, dass dieses hochkonzentriert von Nerven durchsetzte Organ in der Evolution die Leistungen des später ausgebauten Gehirns mit der Intelligenz des Gefühls vereinte? In der Alten Musik ist der Darm bereits völlig ekelfrei in aller Munde: als Darmsaite. Dazu wird nach der Schlachtung von meist Schafen und Lämmern der Darm gewendet, von Schleimhaut und […] mehr »


Top