Responsive image

The Hudson Project

John Abercrombie, Peter Erskine, Bob Mintzer, John Patitucci

Stretch/Edel Contraire SCD-9024-2
(67 Min., 10/1998)

Eine Workshop-Tournee brachte das Traumteam zusammen. Peter Erskine, Allrounddrummer mit Weather-Report-Vergangenheit, kann im Hudson Project all seine Rock-, Funk-, Swing- und Bigband-Erfahrung einbringen. Denn Bob Mintzer, Top-Arrangeur und Saxofonist der Yellowjackets, bringt seine Liebe zu tragenden, mit vollem, kräftigem Ton gespielten Melodien ein. Damit ist er ein exzellenter Partner für den skurrilen Gitarren-Melodiker und souveränen Begleiter John Abercrombie. Der vierte im Bunde, John Patitucci, einst Mitglied von Chick Coreas Electrik- und Acoustik-Band, vereint auf Kontra- und sechssaitigem Elektrobass die Power der Fusion und filigrane Eleganz.
Dieser Herkunft entsprechend packt das Quartett in Erskines "Cats + Kittens" funky zu, kehrt aber in Patituccis "The Well" eher seine virtuose, elegante Seite hervor. Mit Erskines "Bass Desires" hat die Band zudem eine fassettenreiche, von Wechseln in Tempo und Spielhaltung lebende Komposition im Repertoire. Je vier Stücke von jedem Mitglied des Starquartetts garantieren eine abwechslungsreiche Stunde, deren Gehalt sich mit Genrebegriffen wie "Fusion" nur unzulänglich charakterisieren lässt.

Werner Stiefele, 04.05.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Heute auf den Tag genau, am 26. Januar, wäre sie 75 Jahre alt geworden: Jacqueline du Pré, die viel zu früh verstorbene Ausnahmecellistin, Schülerin von Pablo Casals und Mstislaw Rostropowitsch. Legendär ist nicht nur ihre Aufnahme des Cellokonzerts von Edward Elgar, nein, das Werk selbst, mittlerweile beliebt im Konzertsaal, erfuhr durch du Pré erst seinen Aufschwung: Die Londoner Uraufführung am 27. Oktober 1919 war zunächst eine große Enttäuschung. Der Dirigent Albert Coates hatte […] mehr »


Top