home

N° 1230
04. - 10.12.2021

nächste Aktualisierung
am 11.12.2021



Responsive image
Erich Wolfgang Korngold

Klaviersonaten, Vier kleine Karikaturen für Kinder, Geschichten von Strauß

Michael Schäfer

Hänssler Profil/Naxos PH04083
(79 Min., 2004) 1 CD

Höchst erstaunt und beeindruckt war Richard Strauss 1908 von einem Knaben, der mit elf Jahren eine Klaviersonate komponierte: "Diese Musik (...) erfüllt mich mit Schrecken und Furcht, dass ein solch frühreifes Genie auch die normale Entwicklung nehmen möge, die ihm so innig zu wünschen wäre. Diese Sicherheit im Stil, diese Beherrschung der Form, diese Eigenart des Ausdrucks (...)". Noch erstaunlicher ist vielleicht, dass man sich fast hundert Jahre später dem Urteil des Meisters nur anschließen kann. Hochexpressiv tritt auch dem heutigen Hörer eine erste Sonate entgegen, und nur selten hat man das Gefühl, dass hier noch mehr gewollt als geleistet wurde. Erich Wolfgang Korngold (1897-1957) war ein Wunderkind, und seine zweite Sonate wurde bereits 1911 von dem hochberühmten Artur Schnabel in Berlin uraufgeführt.
Der Pianist Michael Schäfer, 1956 geboren und Professor an der Hochschule für Musik in München, spielt Korngolds Werke, die die emphatische Modernität seiner Zeit immer auch mit einem Anflug von Ironie und der Reflexion der Popularmusik verbinden, wunderbar leicht, kontrastierend und lebendig. Drei Klaviersonaten hat Korngold hinterlassen, die dritte entstand erst später und wurde 1932 vollendet. Sie zeigt, dass Korngold seinen Stil einerseits früh gefunden hat, ihn andererseits aber fruchtbar weiterentwickeln konnte. Liebenswert die nicht einmal minutenlangen "Vier kleinen Karikaturen für Kinder", in denen er zeitgenössische Komponisten porträtierte. Die "Geschichten von Strauß", ein heiteres, kunstvolles und gelegentlich augenzwinkerndes Potpourri bekannter Walzermelodien, runden diese CD vergnüglich ab.

Matthias Reisner, 09.04.2005



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


Abo

Top