Responsive image
Robin Holloway

Drittes Orchesterkonzert

London Symphony Orchestra, Michael Tilson Thomas

NMC/Helikon NMCD 039
(44 Min., 4/1996) 1 CD

Der Brite Robin Holloway hat 1977 in seinem Zweiten Orchesterkonzert (NMC D015M) eine bunte, faszinierende Partitur geschaffen. Das 1996 uraufgeführte "Dritte Orchesterkonzert" kann an diesen Erfolg jedoch nicht anknüpfen. Von einem Konzert für Orchester erwarte ich eigentlich ein Mindestmaß an Virtuosität und instrumentalem Sportsgeist. Nichts davon – zähflüssige vierundvierzig Minuten lang schleppt sich das Stück schwerfällig durch wollüstige Klangwolken, gelegentlich aufkeimende rhythmische Akzente werden meist im Keim erstickt. Auch wenn es dann im Finale endlich "zur Sache geht" – der Satz soll von einem Volksfest inspiriert sein –, springt der Funke nicht über. Daran können auch Michael Tilson Thomas und das hörbar engagiert aufspielende Londoner Sinfonieorchester nichts ändern.

Thomas Schulz, 31.01.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Beutezüge im Barock: Manche Solisten haben das Pech, dass die größten Komponisten gerade für ihr Instrument kein Konzert geschrieben haben. Keine Trompete bei Mozart, keine Flöte bei Bach und überhaupt keine Konzerte von Schubert. Und obwohl Antonio Vivaldi dank seiner versatilen Schülerinnen in der Pietà für fast jedes erdenkliche Instrument und jede Kombination Concerti in Fülle entworfen hat – allein 39 für’s Fagott, nur seine eigene Violine hat mehr bekommen – gibt es […] mehr »


Top