home

N° 1259
25.06. - 01.07.2022

nächste Aktualisierung
am 02.07.2022



Dass Marie Luise Neunecker eine hervorragende Hornistin ist, die klassisches und modernes Repertoire gleichermaßen beherrscht, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Ihr Ton ist von großer Strahlkraft und leuchtender Farbe; auch in den virtuosesten Passagen verflüchtigt er sich nicht. Ihre Virtuosität stellt sie sogleich im Konzert des Schweizers Othmar Schoeck unter Beweis, einem hartem Brocken für jeden Hornisten, der paradoxerweise völlig entspannt und heiter klingt - ähnlich den späten Instrumentalkonzerten von Richard Strauss, doch von Schoecks unverwechselbarer Individualität geprägt.
In den Werken von Charles Koechlin und der englischen Komponistin Ethel Smyth gibt sich das Solohorn bei allem technischen Anspruch zurückhaltender, zaubert Atmosphäre eher als Tonkaskaden. Beim Smyth-Stück handelt es sich um ein Doppelkonzert in Brahmsscher Tradition für die ungewöhnliche Kombination von Horn und Violine, Koechlins stimmungsvolles, spätimpressionistisches “Poème” schließlich ist eine Orchesterfassung seiner Hornsonate. Die CD bietet somit einen interessanten Querschnitt durch wenig beackertes Repertoire und dürfte auch Hörern außerhalb von Horn-Expertenzirkeln viel Freude und Genuss bereiten.

Thomas Schulz, 30.04.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eva Jagun stammt aus einer Kölner Musikerfamilie und lernte zunächst Geige, Flöte, Gitarre und Klavier. Ihre ersten Erfahrungen sammelte sie in diversen Chören und Bands, später studierte sie in Hamburg Musik, seit einigen Jahren lebt sie in Berlin.
Dort arbeitet sie als Sängerin wie auch als Geigerin im Studio und auf der Bühne mit einer Vielzahl von Künstlern zusammen, unter anderen mit Nina Hagen oder Dieter Hallervorden. Wichtige Impulse erhielt sie vom kanadischen Jazzbassisten […] mehr


Abo

Top