Responsive image

Flight Of The Blue Jay

Paul Motian, The Electric Bebop Band

Winter & Winter/Edel Contraire 910 009-2
(50 Min.) 1 CD

Nach Zwangspause ist der Münchner Produzent Stefan Winter mit einem neuen Label wieder da. Wer geglaubt hatte, der Mainstream würde seinen künstlerischen Anspruch glätten, sieht sich mit einer “Artist Edition” konfrontiert, die diesen Namen zu Recht trägt. Zum Inhalt passt die Verpackung; zum ersten Mal gibt es auf die ästhetischen Fragen des CD-Formats eine adäquate Antwort.
Kaum ein anderer Musiker kommt den musikalischen Vorstellungen Winters näher als Paul Motian, der Meisterschlagzeuger, der die virtuose Trommelkunst transzendiert, sie zu rhythmischen Sounds macht, in denen blitzgescheite Melodie- und Harmoniekonzepte zu Kürzeln geronnen sind. Verbindlicher als in seinem Trio sind die Interpretationen auf diesem Album. Seine Electric Bebop Band ist neben dem Leader mit zwei Saxofonen und Gitarren besetzt und ergeht sich in überschäumender Spielfreude. Die artikuliert sich herrlich paradox in Andeutungen und der hohen Kunst des Warten-Könnens. Schierer Genuss an unverkrampftem prozesshaftem Musizieren ist das Ergebnis, und es verwundert nicht, daß die Höhepunkte des Albums zwei Monk-Interpretationen bilden.

Thomas Fitterling, 30.04.1997



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Das ging fix! In Schumanns „Haushaltsbuch“ kann man nachlesen, wenn auch gewohnt kryptisch, wie rasch er mit der Arbeit an seinem Klaviertrio op. 110 vorankam: „1. Okt. 1851 Kompositionsgedanken, 2. Okt. Triogedanken, 3. Okt. 1. Satz fertig, 4. Okt. 2. Satz, 5. Okt. 3. Satz, Freude, 27. Okt. Probe zum Trio zum ersten Mal, Freude.“ Dabei war Schumann sonst nicht unbedingt ein Schnellschreiber wie etwa Mozart. Doch die vier Sätze wirken wie aus einem Guss, wie in einem Schaffensrausch zu […] mehr »


Top