Responsive image

Concierto

Jim Hall

CTI/Legacy/Sony ZK 65132
(66 Min., 4/1975) 1 CD

Auf Jim Halls “Concierto”, einem der wenigen Lichtblicke im amerikanischen Jazz der Siebziger, trifft keine der zahlreichen Untugenden des bei Jazzkennern berüchtigten CTI-Labels zu. Der Gitarrist hat hier neben dem wie stets wunderbaren Paul Desmond mit einem perfekt intonierenden und flüssig phrasierenden Chet Baker und einer ungewöhnlich homogenen Rhythmusgruppe ein lyrisch versonnenes Traumsextett um sich geschart, dem das Kunststück glückt, seine Bossa-Nova-Version von Rodrigos “Concierto de Aranjuez” über zwanzig viel zu kurze Minuten auszubreiten, ohne wehmütige Reminiszenzen an “Sketches Of Spain” aufkommen zu lassen.

Mátyás Kiss, 31.03.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es liegt etwas Flirrendes, Sommerliches, ungemein Modernes in der französischen Musik zwischen 1900 und dem Erstem Weltkrieg, ein Aufbruch, der erst recht vollzogen werden konnte, als sich ein paar Komponisten gegen die Übermacht der Tonsprache Richard Wagners zu stemmen begannen. Doch was könnte man einer so perfekt ausgearbeiteten, fließenden Romantik entgegenstellen? Diese Frage führte Claude Debussy und Maurice Ravel dazu, sich im spielerischen Umgang mit der Vergangenheit neue […] mehr »


Top