Responsive image

Manhattan Melodies

Eric Reed

Verve/Universal IMP 3P-90153
(57 Min.) 1 CD

Thematisch ausgerichtete Platten können ihre Tücken haben. Für diese reichte es schon aus, wenn das Stück einen Verweis auf New York City im Titel trug. Gerade das richtige Konzept für Eric Reed: ein für seine Generation typischer, sehr wendiger Eklektiker, der die Geschichte des klassischen Jazzpianos abrufbar hält. Gleichwohl spielt Reed mit echter, ansteckender Begeisterung und seine sturmerprobten Triokollegen Reginald Veal und Gregory Hutchinson könnten kaum besser sein: Sie haben sich für einige der Nummern wirklich originelle Arrangements ausgedacht – gerade rhythmisch, wo andernorts allzu oft auf Nummer sicher gegangen wird.

Mátyás Kiss, 30.04.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top