home

N° 1237
22. - 28.01.2022

nächste Aktualisierung
am 29.01.2022



Responsive image

Swinging Charts – 1933, Volume 1

Louis Armstrong, Duke Ellington, Casa Loma Orchestra

Ceraton Music Jazz Document/FMS JD 2604
(62 Min., 1932 - 1933) 1 CD

Von ach so wenigen Zusammenstellungen lässt sich sagen, dass sie für den Sammler, Fachmann und interessierten Laien unbedingt nötig sind. Die von Gerhard Klußmeier herausgegebenen "Swinging Charts" des Jahres 1933 - weitere Bände sollen folgen - haben jedoch das Zeug zu einem Standardwerk. Die Grundidee liegt so sehr auf der Hand, dass man sich wundert, dass so etwas bislang gefehlt hat: Klußmeier liefert keineswegs eine beliebige Zusammenstellung von Aufnahmen des Jahres 1933, die heute als Meilensteine gelten oder ihm besonders gefallen, sondern hat an Hand von Platten- und Notenverkäufen, Juke-Box- und Radioeinsätzen rekonstruiert, welchen Jazz- (bzw. jazzähnlichen) Aufnahmen damals der größte Erfolg beschieden war.
Einige unvergängliche Standards wie "Sophisticated Lady" und "Stormy Weather" können wir dabei in verschiedenen Hit-Versionen vergleichen. Zu jedem der neunzehn Top-30-Stücke erfahren wir, wie lange sie in den Charts waren und welchen Platz sie belegten. Dadurch beantwortet Klußmeier uns die historisch essenzielle Frage, welche Musik damals wirklich gehört wurde und durch welche Aufnahmen die Künstler wirklich berühmt wurden. Zugleich beantwortet er ex negativo, was unbekannt oder "out" war - zum Teil genau das, was wir heute verehren.
Das klingende Resultat rückt die einzig an "künstlerischer Größe" orientierte jazzhistorische Sichtweise ganz schön zurecht: Fletcher Henderson, Benny Carter oder Coleman Hawkins etwa tauchen gar nicht in den Charts auf, dafür das mit fünf Hits vertretene Casa Loma Orchestra. Diese grundsolide, doch weit weniger mitreißende Band war in der Tat ein einflussreicher Swing-Vorreiter. Glen Grays Orchester rangierte noch vor Ellington (4) und Armstrong (2). Der heutige Jazzfreund mag gelegentlich nachdenklich den Kopf schütteln, wenn er nachhören kann, wen die Leute damals anhimmelten. Aber immerhin war damals Jazz in den Pop-Charts, gelegentlich sogar ausgezeichneter! Selige Zeiten.

Marcus A. Woelfle, 24.08.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


Abo

Top