Responsive image

Four For Trane

Archie Shepp

Impulse/Universal Jazz IMP 12182

Einen völlig eigenständigen Weg der Coltrane-Nachfolge beschritt Archie Shepp auf seinem Album “Four For Trane” mit einem pianolosen Sextett, dem unter anderem der Posaunist Roswell Rudd angehörte sowie der Ornette-Coleman-Schlagzeuger Charles Moffett, dessen Tod am 14. Februar dieses Jahres nahezu unbeachtet blieb. “Four For Trane” hat seit 1964 nichts von seiner Modernität eingebüßt. Obwohl Shepp hier Kompositionen Coltranes interpretierte, Coltranes Tenor-Sound damals allgemein vorbildlich geworden war (man höre nur Wayne Shorter oder Charles Lloyd), ging das von Coltrane arrangierte Debüt seines jungen Freundes in eine ganz andere Richtung: Berstend wie Eddie Lockjaw Davis, vibratoreich wie Ben Webster und an Rollins geschult, brachte Shepp den dramatischen Sound der Coleman-Hawkins-Schule beißend verfremdet in diesen Kontext ein.

Marcus A. Woelfle, 28.02.1997



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es generierte durchaus Schlagzeilen, als der Musikwissenschaftler Timo Juoko Herrmann vor gut vier Jahren eine bisher unentdeckte, womöglich gemeinschaftlich entstandene Komposition von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Salieri und einem gewissen Cornetti im Prager Nationalmuseum wiederentdeckte – es handelte sich um die Kantate zur Genesung der Sängerin Nancy Storace „Per la ricuperata salute di Ofelia“ KV 477a auf ein Libretto von Lorenzo da Ponte. Dass sie ausgerechnet Timo Juoko […] mehr »


Top