home

N° 1259
25.06. - 01.07.2022

nächste Aktualisierung
am 02.07.2022



Responsive image

Mood Indigo

Jimmy Scott

Milestone/ZYX 0 90204 87252 7
(56 Min., 3/2000) 1 CD

Jimmy Scott, der diesen Monat seinen fünfundsiebzigsten Geburtstag feiert, ist in unseren Breiten nie so recht bekannt geworden. Mir gefällt weder sein Timbre – sein Markenzeichen ist eine feminine, fast falsettartige Stimme - noch seine eigenwillige Intonation, seine Art des Vibratos und einiges Andere. Doch das tut nichts zur Sache. Er ist einer der ausdrucksstärksten Balladensänger des Jazz und verdient es, dass jeder Hörer selbst sein Herz befragt.
Scott scheint von allem, was er singt, selbst ergriffen zu sein und vermag es fraglos, Hörer zu ergreifen, die seine Stimme mögen. Die altehrwürdigen "torch songs" trägt er geradezu im Zeitlupentempo vor und schafft damit ungeheure Spannung. Er legt die Essenz jedes einzelnen von ihnen bloß, verleiht fragwürdigen, abgedroschenen Texten Glaubwürdigkeit. Ein großer Geschichtenerzähler ist Scott, und es gelingt ihm bei jedem Song das Wunder, uns glauben zu machen, wir hörten ihn zum ersten Mal. Sein Alter äußert sich nicht nur in der ein wenig tiefer gewordenen Stimme, sondern in der größeren Gefühlstiefe und Reife.
"Imagination", 1955 von Scott gesungen, war Kitsch. Der gleiche Song heute von ihm interpretiert, ist Kunst. Seine Sidemen, darunter der Bassist George Mraz und der Pianist Cyrus Chestnut, tragen zum Erfolg eines gelungenen Albums bei, das aber – wie etwa Oliven oder Kapern - nicht jedermanns Sache sein dürfte.

Marcus A. Woelfle, 06.07.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eva Jagun stammt aus einer Kölner Musikerfamilie und lernte zunächst Geige, Flöte, Gitarre und Klavier. Ihre ersten Erfahrungen sammelte sie in diversen Chören und Bands, später studierte sie in Hamburg Musik, seit einigen Jahren lebt sie in Berlin.
Dort arbeitet sie als Sängerin wie auch als Geigerin im Studio und auf der Bühne mit einer Vielzahl von Künstlern zusammen, unter anderen mit Nina Hagen oder Dieter Hallervorden. Wichtige Impulse erhielt sie vom kanadischen Jazzbassisten […] mehr


Abo

Top