Responsive image

In Motion

Joachim Raffel

Jazz4Ever Records/Zomba 4 016761 047464
(43 Min., 11/1999) 1 CD

Bei angenehm verdaulicher Kürze bietet diese CD doch eine Menge Abwechslung: Zehn Titel zwischen einer und acht Minuten Länge, davon drei in Triobesetzung, der Rest im Sextett mit Trompete und zwei Saxofonen vorgetragen. Mit dem sehr perkussiv intonierenden Bassisten Alex Morsey und dem versierten Schlagwerker Christian Schoenefeldt hat sich Joachim Raffel für seine vierte Platte frisches Blut in die Band geholt; er selber spielt nun neben einem monkisch sperrigen Klavier auch noch ein in Würde gealtertes Fender-Rhodes-Piano. Damit erzielt er einen insgesamt stärker am Groove orientierten Ensembleklang. Die Arrangements, deren Feinheiten sich erst nach mehrmaligem Hören erschließen, greifen in Mingus-Manier auf eine Vielzahl von Tempi und Stilen zurück. Langweilig wird es bei Joachim Raffel also nie.

Mátyás Kiss, 27.07.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top