Responsive image

Back To Earth

Lisa Ekdahl, Peter Nordahl-Trio

RCA Victor/BMG 74321 61463 2
(55 Min., 1998) 1 CD

Es gehört schon Mut dazu, mit einem so zarten Stimmchen als Jazzsängerin reüssieren zu wollen. Lisa Ekdahl konnte zwar zuvor als Popsängerin einen gewissen Lolita-Bonus für sich beanspruchen, aber die noch nicht dreißigjährige Schwedin dachte sich wohl: Was sich Blossom Dearie traut, kann ich schon lange - vor allem, wenn mir eine so famose Begleitcombo wie das Klaviertrio von Peter Nordahl den Rücken frei hält.
Ihre Rechnung ging grandios auf: Mit ihrem zweiten Jazz-Album, das um zwei Jahre verspätet auch bei uns erscheint, nimmt Lisa Ekdahl von den ersten Worten an für sich ein. Dabei wusste ich zunächst gar nicht recht zu benennen, warum mich in den Bann zog, was mir streng genommen gar nicht gefallen dürfte.
Lisa Ekdahls mädchenhaft zerbrechliches Timbre lässt männliche Zuhörer instinktiv sofort herbeieilen, obwohl wir ahnen, dass sie mit einer längst verlorenen Unschuld kokettiert. Außerdem wirkt ihr aparter Akzent unwiderstehlich. Für die Beurteilung dieser CD spielen der Interpretationsansatz oder die Gesangstechnik folglich eher eine sekundäre Rolle.

Mátyás Kiss, 18.05.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top