Responsive image

Relativity

Marty Ehrlich, Michael Formanek, Peter Erskine

Enja/Edel Contraire ENJ-9376 2
(64 Min., 2/1998) 1 CD

Der Alt- und Tenorsaxofonist, Klarinettist und Flötist Marty Ehrlich steht immer noch im Schatten seines Kollegen Tim Berne. Dabei ist seine Kunst von gleicher Klasse - wenn sie auch weniger spektakulär neutönerisch klingt und sich mehr an die traditionelleren Formen des Jazz hält. Auf "Relativity" begegnet uns Marty Ehrlich in einem Triokollektiv der besonderen Art. Michael Formanek ist hinlänglich als Basslinien-Zauberer bekannt, der Schlagzeuger Peter Erskine gilt als Virtuose der Anpassungsfähigkeit bei pulsierend swingorientierten Spielarten. Hier jedoch ist er als Großmeister des offenen klangmelodischen Spiels in bester Paul-Motian-Tradition zu entdecken.
Abgeklärte, spröde schöne Eigenkompositionen der drei Musiker sind Ausgangs- und Orientierngspunkte für intensive Interaktionen, die ganz vom gegenseitigen Respekt und damit vom Aufeinander-Hören geprägt sind. Das künstlerische Potenzial dieser Formation ist ungeheuer. Möge sie zu einer festen Größe werden.

Thomas Fitterling, 16.03.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Nordlicht: Aus dem damals dänischen Holstein stammend, wird Dieterich Buxtehude im Frühling 1668 der neue Kirchenmusiker an St. Marien in Lübeck. Mit der Übernahme von Amt (und Heirat der Tochter) von Franz Tunder führt er auch dessen „Abendmusiken“, festliche und groß besetzte Adventskonzerte, fort. Diese sind so erfolgreich, dass Buxtehude bald der strahlendste Vertreter der Norddeutschen Orgelschule ist, den zu besuchen sich Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Johann […] mehr »


Top