Responsive image

Back To The Roots

Nicolas Simion

Tutu CD 888 176
(69 Min., 12/1992) 1 CD

Schade, dass diese entspannte, aber lebendige Trioaufnahme vom Dezember 1992 keinen Aufschluss über Simions aktuelles Spiel gibt! Der Tenorist war gerade erst aus seiner rumänischen Heimat nach Wien gekommen und traf dort auch auf Glen Fisher (b) und Peter Perfido (dr), zu denen er in dieser anspruchsvollen Besetzung sofort einen Draht fand.
„Zurück zu den Wurzeln“ geht diese Session durch die Verwendung von (verarbeiteten) Folkmotiven – „Transylvanian Dance“ war bereits auf der letztes Jahr erschienenen Waldron-CD „Live At Satyricon“ zu hören – und je ein Thema des rumänischen Nationalkomponisten Enescu und von Ornette Coleman, der, wie zuvor Sonny Rollins und später Joe Henderson, bedeutende Aufnahmen in klavierloser, dafür harmonisch freierer Besetzung vorgelegt hat. In dieser „Ahnenreihe“ vermag sich Nicolas Simion großartig zu behaupten.

Mátyás Kiss, 31.01.1997



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top