Responsive image

Apollo & Marsyas

Frank Kroll, Patrick Bebelaar

DML/Fenn Music CD-005
(44 Min., 8/1997) 1 CD

Frank Kroll und Patrick Bebelaar könnten schon den einen oder anderen Nebenbei-Hörer in die Flucht schlagen: In ihren Saxofon-Klavier-Duellen werden keine Gefangenen gemacht - Schönrednerei ist ihre Sache nicht. Musikalische Wahrhaftigkeit, mit großer Inbrunst zelebriert, schon eher. Das Publikum ließ sich von den expressiven Qualitäten, aber auch vom Humor dieser Musik in den Bann ziehen und blieb mucksmäuschenstill; die Studio-Dreingabe “Apollo und Marsyas” geriet zum kaum weniger apokalytischen Melodram mit Hörspielcharakter.

Mátyás Kiss, 31.01.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sie stand an der Supermarktkasse, als er fragte. Nein, hier geht es nicht etwa um einen Heiratsantrag, sondern nur um die bescheidene Frage, wie der Trompeter Simon Höfele und die Pianistin Elisabeth Brauß für ihr neues Album zusammenfanden. Die beiden jungen Künstler haben sich in ihrem Bereich jeweils einen Namen gemacht und so wundert es denn auch nicht, dass diese Kollaboration zu einem sehr vielversprechenden Hörergebnis führt. Hatte Höfele mit seinem Vorgängeralbum „Standards“ […] mehr »


Top