Responsive image

Blues For Lou

Grant Green

Blue Note/EMI 5 21438 2
(43 Min., 2/1963, 6/1963) 1 CD

In den einundzwanzig Jahren seit seinem frühen Tod erlangte Grant Green unter Kennern einen legendären Ruf. Seine zahlreichen Blue-Note-Aufnahmen wurden deshalb auf CD wieder- oder erstveröffentlicht – wie hier, wo er mit John Patton und Ben Dixon im Rahmen eines damals hochaktuellen Orgeltrios (Gitarre, Hammond und Schlagzeug) auftrat, wie es auch sein Zeitgenosse Wes Montgomery benutzte. Im Gegensatz zu Montgomery jedoch ließ Green das akkordische Potenzial der Gitarre fast ganz außer Acht und kultivierte eine bläserartig lineare, bluesbetonte Spielweise: Sie kreuzte den Bebop auf einmalige, vollkommen schlüssige Weise mit dem Gospelfeeling der aufkommenden Soulmusik, die auf dieser bislang übersehenen Session durch Titel von Lloyd Price und Ray Charles vertreten ist.

Mátyás Kiss, 31.12.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top