Responsive image

Thinking About

Markus Stockhausen, Tara Bouman

Aktivraum-Musik AR 10103
(46 Min.) 1 CD

Neunmal "intuitive Musik", komponiert von Markus Stockhausen, improvisiert von Tara Bouman und Stockhausen selbst, finden sich auf dieser CD. Es sind vergleichsweise kurze Werke (maximal 6,45 Minuten), und gleich das erste Stück "Zephir" erinnert mit seinen getragenen Harmonien an modernen Jazz oder Musik zu einem melancholischen Tränendrüsen-Film. Der Hörer findet sich leicht ein in dieses Werk, in dem Improvisation alles andere als Chaos oder Wildheit bedeutet und das Komponierte, also Festgelegte zu überwiegen scheint. In eine etwas andere Klangwelt führt dagegen "Thinking About", hier geht es dissonanter, schärfer, aber nicht weniger getragen, wenn nicht sogar meditativ zu. Im Großen und Ganzen aber bewegen sich die Stücke zwischen diesen beiden Polen, sind Ausdruck einer gepflegten Tristesse, die manchmal schon als Hintergrundmusik taugt und sich eher introvertiert gibt. Lediglich "Papillons" gerät in ein vorübergehendes Flügelflirren, raschere, ja flüchtige Tonfolgen, und das kurze "Judan" spielt mit schnelleren Jazzrhythmen.
Insofern ist es gelungen, eine durchgängige Stimmung mit einigen Nuancierungen zu beschreiben. Die beiden Interpreten sind sehr gut aufeinander eingespielt und greifen zu diversen Gattungen ihrer Instrumente in "Serenade" auch zum Gesang, doch Mitreißendes oder tiefer Bewegendes ist von dieser CD für die meisten Hörer sicher nicht zu erwarten.

Matthias Reisner, 03.07.2004



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Durch Raum und Zeit: Die Lautten Compagney von Wolfgang Katschner ist bekannt für ihre Sprünge quer durch musikalische Epochen. Neben der Alten Musik beherrschen die Berliner Barockexperten auch jüngeres Repertoire, dem sie sich gerne in frischen Bearbeitungen nähern. Enttäuscht wurde man von den letzten Konzept-Alben freilich nicht. Da trafen schon Merula auf Glass, Biber auf Piazzolla und Dufay auf Reich. Der neueste Streich musikalischer Kombinatorik bringt nun wieder ein […] mehr »


Top