Responsive image

Prima del cuore

Luciano Biondini

Enja/Soulfood ENJ-9509 2
(60 Min., 2/2006) 1 CD

Es ist ja nicht mehr ganz so neu, dass sich das Akkordeon von seinem Schifferklavierimage emanzipiert hat. Sein älterer Bruder, das Bandoneon, hat ihm über den Tango den Weg zur eigenen Musik bereitet. In Deutschland, seinem Ursprungsland, sind noch ganze Scharen von Akkordeonorchestern verkrampft bemüht, mit Hilfe von Bearbeitungen aus dem E- und ernsteren U-Musikbereich dem Instrument Respekt zu verschaffen. Doch das Akkordeon ist tückisch zu spielen. Was am Klavier mit Anschlagskultur verbunden wird, ist hier mit Anschlag und sensibler Balgtechnik zu bewerkstelligen; dabei wirken sich die Bemühungen gleich auf beide Hände aus und missglücken allzu oft zu plärrender Trivialität. Jetzt hat die Selbstfindung des Akkordeons einen neuen Höhepunkt erreicht. Was das Köln-Konzert Keith Jarretts für den Soloklaviervortrag im Jazz bedeutete, das könnte diese live Einspielung des Italieners Luciano Biondini für das Solorezital auf dem Akkordeon werden. Im letzten Jahr gab er ein Gastspiel in einem Theater in Neapel. Und wie einst in Köln muss auch hier ein Engel durch den Raum gegangen sein. Da sprudelt ein nie versiegender Quell an Ideen, die diesen süffig melancholischen Touch haben, seien sie nun überschwänglich oder getragen. Und sie klingen in ihrer betörenden Schönheit genauso, wie sie klingen müssen, denn tatsächlich kann nur das Akkordeon mit Biondinis Klang- und Phrasierungskunst diesen trefflichen Klang erzeugen. Ein Meisterwerk fern jeder Kitschverdächtigkeit, das wohltuend zu Herzen geht, ist diesem Luciano Biondini da gelungen.

Thomas Fitterling, 14.07.2007



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Auf zu neuen Ufern: Wer nun zum zweiten Advent schon die Nase gestrichen voll hat von der Weihnachtsmarktbeschallung, aber noch immer nicht so richtig in Stimmung gekommen ist, kann es mal mit einem Seitenblick probieren. Die lange Chortradition der Briten hat ein reiches Weihnachtsliedrepertoire entstehen lassen, darin finden sich mittelalterlich-herbe Melodien, festlich-eingängige Choräle und auch harmonisch üppige Chorsätze der Romantik, die es mit Brahms und Reger spielend aufnehmen […] mehr »


Top